direkt zum Inhalt

Nach § 5 BAföG können deutsche Studierende Förderung für ein Studium im Ausland erhalten. Studierende, die kein Inlands-BAföG erhalten, können aufgrund der hohen zusätzlichen Kosten einer Ausbildung im Ausland dennoch Anspruch auf Ausbildungsförderung im Ausland haben, daher lohnt eine Bewerbung immer.
Der Antrag auf Auslands-BAföG ist mindestens sechs Monate vor Beginn des Auslandsaufenthaltes zu stellen.

Mit dem BAföG-Rechner können Sie feststellen, ob sich die Antragstellung für Sie lohnt (Achtung! Bei Auslands-BAföG sind die Freibeträge höher, der Rechner ist hierfür nur bedingt geeignet!)

nach oben

Förderungsdauer

  • innerhalb der EU und in der Schweiz: keine Beschränkung, d.h. Hochschulausbildung kann vom Beginn bis zum Erwerb des ausländischen Bildungsabschlusses gefördert werden
  • außerhalb der EU: maximal ein Jahr, evtl. auch während drei weiterer Semester, mindestens jedoch 6 Monate bzw. ein Semester, im Rahmen einer Hochschulkooperation 12 Wochen

nach oben

Zusammensetzung und Höhe der Förderung

Die Zuschläge werden grundsätzlich in derselben Form wie die Grundförderung, d.h. zur Hälfte als Zuschuss, zur Hälfte als zinsloses Staatsdarlehen, bei Studierenden, die BAföG Leistungen als verzinsliches Bankdarlehen erhalten, als verzinsliches Bankdarlehen, geleistet. Lediglich der Zuschlag für Studiengebühren wird stets in voller Höhe als Zuschuss gewährt.

Das Auslands-BAföG setzt sich zusammen aus der Inlandsförderung und dem Zuschlag gemäß der BAföG-Auslandszuschlagsverordnung, bestehend aus:

  1. Auslandszuschlag für höhere Lebenshaltungskosten, sofern das Zielland außerhalb der EU oder der Schweiz liegt.
  2. Studiengebühren: maximal ein Jahr und maximal 4.600,- Euro.
  3. Reisekosten zum Ort der Ausbildung: innerhalb Europas für eine Hin- und Rückfahrt je 250,- Euro; außerhalb Europas je 500,- Euro.
  4. eventuelle Zusatzkosten der Krankenversicherung

nach oben

Erhalt der Förderung, Vorschuss

Der Antrag auf Auslandsförderung sollte aufgrund der längeren Bearbeitungsdauer sowiet möglich mindestens sechs Monate vor Beginn des Auslandsstudiums gestellt werden. Die Förderung kann zwar ab Beginn des Auslandsaufenthaltes ausgezahlt werden, es besteht jedoch keine gesetzliche Vorgabe dazu. Der Auszahlungsbeginn ist abhängig vom jeweiligen Antragsvolumen und der Bearbeitungszeit in den dafür zuständigen Ämtern. Die BAföG Auslandsämter sind teilweise sehr überlastet, sodass es zu Wartezeiten kommen kann. Ist der Antrag unvollständig erhöhen sich die Wartezeiten erheblich. Ausland-BAföG wird daher in einigen Fällen erst nach der Rückkehr aus dem Ausland gezahlt, sodass der Studierende notfalls in Vorleistung gehen muss.

Bestandteile des Antrages sind:

  • Formblatt 1 (Antrag auf Ausbildungsförderung nach BAföG)
  • Anlage zu Formblatt 1 (schulischer und beruflicher Werdegang)
  • Formblatt 2 mit Immatrikulationsbescheinigungen der Hochschule
  • Formblatt 3 (Erklärungen Vater, Mutter, Ehegatten)
  • Formblatt 5 (Leistungsnachweis)
  • Formblatt 6 (Antrag für eine Ausbildung im Ausland)

Antragsformulare

nach oben

Sprachnachweise

Studierende müssen gem. § 5 BAföG ausreichende Sprachkenntnisse für die Ausbildung im Ausland nachweisen. Laut Tz. 5.2.3. der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (VwV) sind die Sprachkenntnisse als ausreichend anzusehen, "die den Auszubildenden befähigen, sich in der Landessprache zu verständigen und dem Unterricht zu folgen. Ist die Unterrichtssprache mit der Landessprache nicht identisch, sind in der Landessprache Grundkenntnisse als ausreichend anzusehen". Laut Tz. 49.3.3.x: "Ein Nachweis ausreichender Kenntnisse der Unterrichts- bzw. Landessprache ist nicht erforderlich, wenn der Auszubildende belegt, dass er die Landes- und Unterrichtssprache für die Dauer von sechs Jahren an einer Schule betrieben hat oder an einem Stipendien- oder Austauschprogramm für den betreffenden ausländischen Staat teilnimmt." Dieses Stipendien- oder Austauschprogramm kann ein vom DAAD oder vom zuständigen Bundesministerium als besonders förderungswürdiges anerkanntes Stipendienprogramm sein.


* nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Auslands-BAföG)
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorstehenden Angaben übernimmt die SRH Hochschule Heidelberg keine Gewähr.

Ihre Ansprechpartnerin

Iris Ulbrich

ERASMUS/PROMOS Koordinatorin, Förderung für Auslandsstudium und Auslandspraktikum

International Office, Raum arc 103 (1. OG, gegenüber Studentenservice)

Telefon 06221 88-2480
Telefax 06221 88-1444
iris.ulbrich@fh-heidelberg.de

Sozialrechtsinfo der SRH Hochschule Heidelberg

Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit bieten an der SRH Hochschule Heidelberg Hilfe und Unterstützung bei sozialrechtlichen Themen wie z.B. Stipendien, BAföG, Miete, Ausbildung mit Kind, Studium als Rehabilitand, etc.

Angebote:

  • Regelmäßige Sprechstunde
  • Informationsvermittlung und Aufklärung im sozialrechtlichen Bereich
  • Individuell und anonym
  • Netzwerk mit Adressen
  • Informationsbroschüren
  • Homepage

Sprechstunde: Donnerstags 13.15 - 13.45 Uhr im Tower, Raum T 93

Ansprechpartner:

Sozialrechtsinfo-Team unter Sozialrechtsinfo@fh-heidelberg.de