ZurĂŒck

Beweg dein CORE

Ein Studium kann manchmal ganz schön stressig sein. FĂŒr Sport und körperliche AktivitĂ€t bleibt da wenig Zeit. Das Projekt „Beweg Dein CORE“ macht es sich zum Ziel, den Studierenden auch wĂ€hrend ihres Studi-Alltags Bewegung und Spaß nahezubringen.

Alles Wissenswerte ĂŒber das Projekt

Ein Studium kann manchmal ganz schön stressig sein und viel Zeit beanspruchen. FĂŒr Sport und körperliche AktivitĂ€t bleibt da manchmal einfach keine Zeit. Muss das so sein?

Jeder weiß, dass regelmĂ€ĂŸige Bewegung und sportliche AktivitĂ€t unsere LebensqualitĂ€t positiv beeinflusst und einen betrĂ€chtlichen Beitrag zum Wohlbefinden und zur Gesundheit leistet. Auch Stress kann dadurch reduziert werden!

Das Projekt „Beweg Dein CORE“ macht es sich zum Ziel, dass du auch wĂ€hrend deines Studi-Alltags Sport treibst und Spaß dabei hast. Ob in der Mittagspause, zwischen oder nach den Vorlesungen oder ganz bequem von zu Hause aus - Sport und Bewegung gehen eigentlich immer! Das Projekt „Beweg Dein CORE“ bietet verschiedene Möglichkeit, allein oder zusammen mit Freunden an unterschiedlichen Bewegungsaktionen teilzunehmen und im Campus Sport aktiv zu werden. Außerdem ist es möglich, als Teammitglied von „Beweg Dein CORE“ zur Weiterentwicklung des Projektes aktiv beizutragen.

Also, nutze die Möglichkeit und trainiere deine körperliche Fitness mit den kommenden Angeboten von „Beweg Dein CORE“!

Unser Projekt im Detail
Unser Projekt im Detail

Teil der Startklar-Tage

Bei den Startklartagen am 01. und 02. Oktober 2020, konnte die Campus Rallye mit verschĂ€rften Hygienemaßnahmen zur Freude aller beteiligten trotz Corona stattfinden. Auch unser Projekt „Beweg Dein CORE“ war mit einem Stand vertreten. Der Stand wurde sehr gut angenommen und auch das mĂ€ĂŸige Wetter konnte die gute Stimmung nicht trĂŒben.

Der Schwerpunkt lag auf dem Kennenlernen der motorischen Grundeigenschaften, die in Form von Übungen zu Kraft, Ausdauer, Koordination und FlexibilitĂ€t verdeutlicht wurden. DarĂŒber hinaus wollten wir den neuen Erstsemestern unser Projekt vorstellen und zeigen, dass es nicht viel Zeit und Aufwand kostet, Bewegung in den Alltag einzubauen und dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun. Die Übungen wurden von Studierenden verschiedener FakultĂ€ten angeleitet, wodurch direkt schon neue Kontakte geknĂŒpft werden konnten.

Außerdem bestand fĂŒr die Teilnehmer die Möglichkeit an einem Gewinnspiel teilzunehmen und tolle Fitness-Preise der Techniker Krankenkasse zu gewinnen. HierfĂŒr musste ein 10-wöchiger Trainingsplan mit den neu-erlernten Übungen durchgefĂŒhrt und eingeschickt werden. Mithilfe des Plans konnten die Trainingsfortschritte der Teilnehmenden gut verdeutlicht werden.

Vielen Dank fĂŒr die tolle Aktion, das hat mir in meiner hĂ€uslichen QuarantĂ€ne eine gute Abwechslung gebracht!

Gewinnerin des "Beweg dein CORE"-Gewinnspiels

Forschung

Im Rahmen des Projekts „Beweg Dein CORE!“ wurden an der FakultĂ€t fĂŒr Angewandte Psychologie und Therapiewissenschaften im Sommer 2020 bereits mehrere wissenschaftliche Studien durchgefĂŒhrt und in Form von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten in den StudiengĂ€ngen B.Sc. Gesundheitspsychologie, B.Sc. Psychologie und M.Sc. Psychologie erfolgreich veröffentlicht.

So verstehen wir z.B. besser, welche Barrieren und Hindernisse ĂŒberwunden werden mĂŒssen, damit wir Studis körperlich aktiver werden können, wie die Hochschule uns dabei unterstĂŒtzen kann und wie digitalisierte Trainings (Webinare) uns mobiler werden lassen können.

Jetzt mehr erfahren zu den wissenschaftlichen Arbeiten:

Konzeption und webbasierte Umsetzung eines Trainings zur Förderung der körperlichen AktivitĂ€t unter BerĂŒcksichtigung psychologischer Barrieren im Rahmen des Projektes „Beweg dein CORE!“

Ziel der vorliegenden Arbeit war die Konzeption, DurchfĂŒhrung und Evaluation eines Trainings zur Förderung körperlicher AktivitĂ€t bei Studierenden und damit langfristig auch die Reduktion des Stresserlebens im Studium.

Die Konzeption des Trainings erfolgte unter BerĂŒcksichtigung des Motivations- Volitions-Modells von Fuchs (2005) und bestand aus vier Moduleinheiten Ă  60 Minuten, welche aufgrund der Corona-Restriktionen als Webinar angeboten wurden. Es nahmen insgesamt fĂŒnf weibliche Teilnehmerinnen teil (19-27 Jahre). FĂŒr die ÜberprĂŒfung der Zufriedenheit und Akzeptanz der Maßnahme wurde der Evaluationsfragebogen fĂŒr Trainings von Sosnowsky-Waschek (2019) verwendet. Die körperliche AktivitĂ€t und die wahrgenommenen Barrieren bei Intentionsinitiierung wurden auf der Grundlage des Fragebogens zur Erfassung des Gesundheitsverhaltens (FEG) von Dlugosch und Krieger (1995) erfasst. Zentrales Ergebnis war eine statistisch signifikante, reduzierte Wahrnehmung Ă€ußerer Barrieren nach Beendigung des Trainings.

Die deskriptive Auswertung ergab hohe Zufriedenheits- und Akzeptanzwerte des Webinars. Kritisch diskutiert werden die geringe Anzahl der Probanden sowie das Fehlen der Kontrollgruppe. Chancen und Grenzen webbasierter psychologischer Trainings werden erlÀutert.

Körperliche und sportliche AktivitĂ€t bei Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg: Ergebnisse einer qualitativen Studie im Rahmen des Projektes „Beweg dein CORE!“

Ziel der vorliegenden Bachelorthesis war die Untersuchung der Frage nach den erlebten psychischen und Ă€ußeren Barrieren und Hindernissen bei der Implementation sportlicher AktivitĂ€t im studentischen Alltag. Unter anderem wurden die Sportangebote auf dem Campus evaluiert. Mittels halbstrukturierter Interviews, wurden N = 15 Personen (n=11 weiblich und n=4 mĂ€nnlich, Altersrange 19 – 26 Jahre) befragt. Die Auswertung erfolgte mittels einer qualitativer Inhaltsanalyse.

Als zentrales Ergebnis kristallisierte es sich heraus, dass die Studierenden bei der Initiierung ihrer SportaktivitĂ€t diverse psychologische, soziale, organisationale und körperliche Barrieren ĂŒberwinden mĂŒssen, weshalb körperliche AktivitĂ€t oftmals nur unzureichend erfolgt.

Abschließend diskutiert die Autorin verschiedene Handlungsempfehlungen zur Verbesserung des Sportangebotes auf dem Campus Heidelberg. Hierunter finden sich z.B. Maßnahmen zur Förderung von Gruppenbildungen auf FakultĂ€tsebene oder UnterstĂŒtzungsmaßnahmen zur Bildung von Trainingstandems.

Psychologische Barrieren der VerhaltensÀnderung zur Steigerung der körperlichen AktivitÀt bei Studierenden - eine quantitative Querschnittsstudie

Die Gesundheit eines Menschen kann durch eine Vielzahl an Faktoren beeinflusst werden. Einen Grundpfeiler zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit stellt dabei die körperliche AktivitĂ€t dar. In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, welche EinflĂŒsse die als psychologische Barrieren betrachteten PrĂ€diktoren Selbstwirksamkeit, Selbstbeobachtung, Soziale UnterstĂŒtzung und Chronischer Stress auf die AusĂŒbung körperlicher AktivitĂ€t haben.

Hierzu wurden drei Forschungsfragen formuliert und mit Hilfe einer Online-Erhebung (quantitatives Querschnittsdesign) an N=213 Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg beantwortet. Dabei bestĂ€tigte sich, dass die untersuchten Facetten körperlicher AktivitĂ€t vor Aufnahme des Studiums höher ausgeprĂ€gt waren als nach der Aufnahme. Die postulierten ZusammenhĂ€nge der PrĂ€diktoren mit der HĂ€ufigkeit an ausgeĂŒbten körperlichen TĂ€tigkeiten erwiesen sich dahingegen als statistisch nicht signifikant.

Abschließend konnte beim Konstrukt Soziale UnterstĂŒtzung ein kleiner positiver sowie beim Konstrukt Chronischer Stress ein kleiner negativer Effekt auf die Wahrscheinlichkeit, dass Studierende erfolgreich eine moderate körperliche AktivitĂ€t im Alltag ausĂŒben, festgestellt werden. FĂŒr die Umsetzung der Erkenntnisse im Hochschulsetting bedeutet dies, dass Interventionen zur Förderung der sozialen UnterstĂŒtzung sowie zur Reduzierung chronischer StresszustĂ€nde, eine effektive Bewegungsförderung an der SRH Hochschule Heidelberg begĂŒnstigen können.

WĂŒnsche der Studierenden, wie die Hochschule sie unterstĂŒtzen kann, um körperlich aktiver zu werden

Ziel der Untersuchung war es, herauszufinden was die Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg denken, wie die Hochschule sie unterstĂŒtzen können, damit sie ihre körperliche AktivitĂ€t steigern können. Diese UnterstĂŒtzung war sowohl auf den Campus bezogen als auch auf den Ablauf des Studiums an der Hochschule.

Um diese Informationen zu bekommen, wurden eine Fokusgruppe und fĂŒnf Einzelinterviews durchgefĂŒhrt. Die Fokusgruppe fand mit drei Studierenden aus verschiedenen StudiengĂ€ngen statt. Auf Grund der Corona Pandemie konnte keine weitere Fokusgruppe mehr in PrĂ€senz stattfinden. Deshalb wurden noch online Interviews mit Studierenden aus verschiedenen FakultĂ€ten durchgefĂŒhrt. Die Auswertung erfolgte mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse.

Bezogen auf die Organisation des Studiums finden die Studierenden es wĂŒnschenswert, dass es festgelegte Zeitfenster fĂŒr sportliche AktivitĂ€ten gibt, zu denen keine anderen Termine der Hochschule stattfinden sollen.  Z.B. könnte man morgens, nach der Mittagspause oder gegen Abend feste Zeiten und Kurse einplanen.

Die Studierenden wĂŒrden es fĂŒr sinnvoll erachten, wenn die Angebote von den Studierenden selbst organisiert und in den FakultĂ€ten durchgefĂŒhrt werden. Nichtsdestotrotz sollen die Kurse fakultĂ€tsĂŒbergreifend angeboten werden zum Kennenlernen Studierender aus anderen FakultĂ€ten. Inhaltlich wĂ€ren Schnupperangebote zu verschiedenen Sportarten, Bewegungs- oder Entspannungstechniken so dass die Studierende eine Vielzahl von AktivitĂ€tsmöglichkeiten kennenlernen.

Als Änderungen am Campus wurden zum Beispiel eine Einrichtung einer Laufstrecke rund um und am Campus vorgeschlagen, sodass sich z.B. Lauftreffe einfacher bilden können. Eine zweite Idee war noch ein frei zugĂ€nglicher Outdoorsportplatz mit verschiedenen Angeboten, wie ein Calisthenics Park auf dem Campus einzurichten.

„Move your break“ – Bring dich und deine Pause in Bewegung

Fragst du dich auch manchmal, wie du in deinen stressigen und vollgepackten Tag noch Zeit fĂŒr genĂŒgend Sport integrieren sollst? Dann haben wir die Lösung fĂŒr dich: „Move your break“

Und falls Du noch weitere Ideen fĂŒr GerĂ€te haben solltest, dann schreib uns gerne: BewegDeinCore@srh.de

„Move your break“ hilft dir dabei deine Pausen zwischen den Vorlesungen mit Bewegung zu fĂŒllen. Wenn du also Lust auf etwas Bewegung in der Mittagspause hast und Kontakte zu anderen Studierenden knĂŒpfen möchtest, dann komme gerne vorbei!

Von Montag bis Donnerstag hast du die Möglichkeit zwischen 12-13 Uhr kleine GerĂ€te auszuleihen und etwas Schwung in den Studienalltag zu bringen. FĂŒr den Fall, dass keiner Deiner Freunde/Kommilitonen mitmachen möchte, kannst du auch allein vorbeikommen. Es finden sich immer genĂŒgend motivierte zum gemeinsamen Bewegen.

Alles was du fĂŒr den Ausleih tun musst, ist den FußabdrĂŒcken bis zum Campus Sport zu folgen und dir dort ein KleingerĂ€t deiner Wahl auszusuchen. Zur VerfĂŒgung stehen hierbei JonglierbĂ€lle, Frisbee, Wikinger Schach, Federball, Indiaca, Kanjam, Seile, Loops, Slackline und Boules.

Schweinehund Coaching

Wir wollen körperliche AktivitÀt im Studium fördern und dadurch den Stress im Studium reduzieren!

Hierzu bieten wir den SRH-Studierenden psychologische Gesundheitscoachings in einem Fitnesspaket mit einem Webinar zur Förderung der körperlichen AktivitĂ€t an. Ab FrĂŒhjahr 2021 sind zunĂ€chst die folgenden Kurse geplant: - Yoga - Calisthenics - Dungeon & Workouts. ZunĂ€chst planen wir alle Kurse webbasiert, doch sobald die Gesundheitssituation es erlaubt, freuen wir uns darauf, euch persönlich kennenzulernen und gemeinsam zu trainieren. Ob Couch-Potato oder Sportler – jeder ist willkommen!

Zum Programm des Schweinehund Coachings

Anmeldung und Kontakt
Gemeinsame Initiative
Gemeinsame Initiative

Unsere Partner

Eine Initiative der SRH Hochschule Heidelberg, der Techniker Krankenkasse und des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands

Jetzt mehr zur gemeinsamen Initiative erfahren

Dein Kontakt Projektleitung von "Beweg Dein CORE"

Du hast Fragen zum Projekt "Beweg dein CORE"? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail und wir melden uns schnellst möglich bei dir zurĂŒck.

Jetzt E-Mail senden