Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Forschung Projekte Medical Flossing

Hüftbeweglichkeit und Verletzungen im Jugendfussball: Medical Flossing - eine aktive Therapiemöglichkeit?

Was erforschen wir?

Ein Ziel der Studie ist es, die in der Praxis auffallenden Bewegungseinschränkungen von Fußballern systematisch zu dokumentieren und mit Daten einer Gruppe von Nicht-Fußballern zu vergleichen. Des Weiteren möchten wir die Bewegungseinschränkungen der Hüfte mit einer neuen und aktiven Therapiemöglichkeit – dem Medical Flossing – behandeln und den Effekt evaluieren. Hierfür wird zunächst unter Zug ein elastisches Band um den Oberschenkel und die Hüfte gewickelt, um damit anschließend Ausfallschritte auszuführen. Durch die Verbesserung der Beweglichkeit sollen sowohl die Anzahl der Verletzungen als auch Leistungsparameter (Sprint und Agility) verbessert werden.

Mit wem machen wir das?

Für die Durchführung der Testung kooperiert die SRH Hochschule Heidelberg mit den Jugendmannschaften eines professionellen Fußballvereins aus der Region Rhein Neckar. Als Vergleichsgruppe werden Jugendliche, die nicht professionell Fußball spielen herangezogen. Diese Teilnehmer werden von Schulen aus Heidelberg rekrutiert.

Wie machen wir das?

Wir messen die Beweglichkeit des Sprunggelenks und der Hüfte sowie den Beckenstand bei der Gruppe der Fußballer sowie bei der Gruppe der Nicht-Fußballer. Im weiteren Verlauf der Studie werden die Fußballer zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt, in der eine Gruppe „Medical Flossing“ der Hüfte durchführt, die andere nicht. Die Behandlung wird über mehrere Monate durchgeführt, dann werden die Tests der Beweglichkeit und die Leistungstests wiederholt.

Wer macht das?

Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. M. Lohkamp arbeiten Herr Sven Kienzle aus der Fakultät für Therapiewissenschaften und Frau Tilla Dier, Physiotherapeutin des Olympiastützpunktes Rhein Neckar und Lehrbeauftrage im Studiengang Physiotherapie, federführend an dem Projekt. Des Weiteren sind mehrere Studierende aus dem Studiengang B.Sc. Physiotherapie bei der Durchführung dieser Studie involviert.

Wie machen Studierende mit?

Studierende können sich im Rahmen des Wahlbereichs oder einer HIWI-Tätigkeit an diesem Projekt beteiligen. Dozenten und Studierende erarbeiteten gemeinsam die Vorbereitung der Studie. Nachdem die Studierenden in die standardisierten Messungen eingelernt wurden, wird die Datenerhebung gemeinsam durchgeführt.

Wer bezahlt das?

Die Studie wird durch Forschungsgelder der Fakultät für Therapiewissenschaften gefördert.

Unser Kontakt

Monika Lohkamp

Prof. Dr. Monika Lohkamp

Professorin

Studiengangsleitung: Physiotherapie (B. Sc.)
Studiengang: Ergotherapie (B. Sc.)
Fakultät für Therapiewissenschaften
Raum 1.11
Maria-Probst-Str. 3
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 6799-620 E-Mail schreiben