Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

Forschung Projekte MOKO: Motorik und Kognition bei Menschen mit Schizophrenie

MOKO: Motorik und Kognition bei Menschen mit Schizophrenie

In einem gemeinsamen Projekt mit dem SRH Klinikum Karlsbad Langensteinbach und des Universitätsklinikums Heidelberg wird der Zusammenhang zwischen motorischen und geistigen Fähigkeiten bei Menschen mit Schizophrenie erforscht.

Was erforschen wir?

Ziel des Projekts ist es, die Balance- und kognitiven Fähigkeiten von Menschen mit Schizophrenie mit denen einer gesunden Kontrollgruppe zu vergleichen und mögliche Zusammenhänge zu untersuchen. Falls ein Zusammenhang nachgewiesen werden kann, wäre dies ein vielversprechender Ausgangspunkt für die Entwicklung bewegungsbasierter Therapiemethoden zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten bei Menschen mit Schizophrenie.

Studienteilnehmer gesucht:

Wir suchen noch gesunde Teilnehmer zwischen 18 Jahren und 65 Jahren für eine Vergleichsgruppe:

Ausschlusskriterien sind:

o   Neurologische und orthopädische Einschränkungen, die die Balancefähigkeit beeinflussen

o   Psychiatrische Erkrankungen

Mehr Information zur Teilnahme

www.soscisurvey.de/MOKO2018/

Die Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Mit wem machen wir das?

Unsere Projektpartner sind das SRH Klinikum Karlsbad Langensteinbach und das Universitätsklinikum Heidelberg.

Zusätzlich unterstützen das psychiatrische Zentrum Nordbaden und das SRH Berufliches Trainingszentrum Rhein Neckar die Datenerhebung.  

Wie machen wir das?

Im Projekt werden bei 100 Personen mithilfe eines Interviews und verschiedener Testverfahren die geistige Leistungsfähigkeit erhoben. Parallel dazu werden ein physiotherapeutischer Test und eine Ganganalyse durchgeführt, um die Balancefähigkeit zu überprüfen.

Wer macht das?

Das Projekt wird unter der physiotherapeutischen Leitung von Maren Haselwander durchgeführt.

Wie machen Studierende mit?

Studierende sind auf vielfältige Art und Weise in das Projekt eingebunden. Zum einen durch Qualifikationsarbeiten und zum anderen durch den Wahlbereich, in dem die Studierenden durch Aufgaben im Projekt Creditpoints erwerben können. Außerdem werden die Testverfahren im Unterricht praktisch erprobt.

Wer bezahlt das?

Das Projekt konnte durch die freundliche Unterstützung der SRH Förderstiftung verwirklicht werden.

Unser Kontakt:

Maren Haselwander

Dipl. Psych. Maren Haselwander

Akademische Mitarbeiterin

Studiengang: Physiotherapie (B. Sc.)
Koordination der Praxisphasen
Fakultät für Therapiewissenschaften
Raum 1.12
Maria-Probst-Straße 3
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 8223-025 E-Mail schreiben