Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Forschung Projekte SmartResilience

Smart Resilience – Widerstandsfähigkeit von kritischen Infrastrukturen

Das EU-Projekt

Unternehmen und Einwohner von Städten werden immer abhängiger von effektiv und zuverlässig operierenden sogenannten „kritischen“ Infrastrukturen. Diese umfassen u.a. das Transportsystem, die Wasserversorgung, den Informationstransfer, das Gebäudemanagement und die Energiebereitstellung einer Stadt. Sie werden deshalb „kritisch“ genannt, da sie einen wesentlichen Einfluss auf weitere Funktionen einer Stadt - z.B. die Versorgung mit Essen und Trinken, die Funktionsweise von sanitären Anlagen sowie das Reaktionsvermögen im Falle eines Notfalles etc. - haben. Kritische Infrastrukturen sind dabei vielfältigen Gefahren ausgesetzt: extremen Wetter- und Witterungsbedingungen, menschlichem Fehlverhalten oder technischem Versagen. Der Wandel hin zu dezentralisierten, automatisch und ferngesteuert kontrollierten („smarten“) Infrastrukturen stellt dabei neue Angriffspunkte dar. Das Forschungsprojekt betrachtet „Smart Critical Infrastructures“ und entwickelt Indikatoren (Kennzahlen) anhand derer man messen kann, wie widerstandsfähig diese Infrastrukturen – insbesondere gegenüber Bedrohungen (Terroranschläge, Naturkatstrophen) – sind und wie schnell sich die kritischen Infrastrukturen von Beeinträchtigungen erholen .

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. Nils Albrecht

Professor

an der School of Engineering and Architecture
Raum 312b
Bonhoefferstr. 11
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 6799 327
Telefax +49 6221 6799 302
E-Mail schreiben
Thorsten Seidel

Dr. Torsten Seidel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsbeauftragter
Raum 313
Bonhoefferstraße 11
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 6799 322
Telefax +49 6221 6799 302
E-Mail schreiben