Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hochschule Forschung Projekte Präventionskultur 360°

Präventionskultur 360°
Verständnis von Prävention, Kultur, Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) sollen Unternehmer, Führungskräfte, Sicherheits- und Gesundheitsexperten sowie Beschäftigte aus verschiedenen Branchen (Fleischwirtschaft, Back- und Gastgewerbe) zu ihrem Verständnis von Prävention, Kultur, Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit befragt werden.

Was forschen wir?

Wie das Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in den Betrieben gelebt wird, hängt ganz wesentlich davon ab, welches Verständnis von Sicherheit und Gesundheit Unternehmer und Beschäftigte haben, welche Kultur der Prävention es in den Betrieben gibt. Neben dem Ziel, das Grundverständnis von Präventionskultur aus Experten- und Kundenperspektive zu erfassen, steht die Identifikation der Sicherheits- und Gesundheitskultur in den verschiedenen Branchen sowie die Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Verbesserung und Entwicklung der Präventionskultur im Fokus der Untersuchung.

Mit wem machen wir das?

Auftraggeber und Kooperationspartner des Projektes sind die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) und der Arbeitsmedizinische und Sicherheitstechnische Dienst der BGN (ASD*BGN).

Logo BGN und ASD

Wie machen wir das?

Mit Hilfe von Interviews und Fragebögen soll ein ganzheitliches, mehrperspektivisches Bild von Präventionskultur gewonnen und langfristig eine erfolgreiche Präventionskultur in den Betrieben etabliert werden.

Das großflächig angelegte Projekt, bei dem rund 150 Personen verschiedener Branchen, Unternehmensgrößen und Hierarchieebenen befragt werden sollen, läuft von Januar 2016 bis März 2018. Dabei fokussiert sich das Projekt auf drei ausgewählte Branchen, die das Spektrum der BGN-Mitgliedsbetriebe von familiär geprägten Kleinunternehmen bis hin zu industriell orientierten Großunternehmen gut repräsentieren: Fleischwirtschaft, Backgewerbe, Gastgewerbe.

Galerie

Wer macht das?

Zur Durchführung des Projekts wurde eine Forschungsgruppe am Institut für Angewandte Forschung unter der Leitung von Prof. Dr. Brinkmann gegründet.

Wie machen Studierende mit?

Wissenschaftliche Hilfskräfte unterstützen bei der Durchführung und Transkription der Interviews. Zudem können künftig Abschlussarbeiten (B.A., M.Sc. Psychologie) aus dem Projekt hervorgehen.

Wer bezahlt das?

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) und der Arbeitsmedizinische und Sicherheitstechnische Dienst der BGN (ASD*BGN) sind Auftraggeber des Projekts und übernehmen daher auch die Projektkosten.

Logo BGN und ASD