Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Hochschule Hochschulteam Michael Hebel, Studiengangsleiter Crossmedia Design
Michael Hebel

Michael Hebel

Professor

Crossmedia Design mit Schwerpunkt Game Development
Fakultät für Information, Medien und Design
Studiengangsleiter Crossmedia Design

Kurfürstenanlage 52

69123 Heidelberg

Telefon: +49 6221 88-3197

E-Mail schreiben

Arbeitsschwerpunkte und Lehrveranstaltungen

  • Game Development, Art- & Creative Producing, 3D Design
  • Crossmedia Design, Editorial Design
  • Designdidaktik, Gamedidaktik, Comicdidaktik

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Crossmedia Design (B.A.)

  • Editorial Design 1-3
  • Animation Design 1-4
  • 3D Design 1-5

Virtuelle Realitäten (B. Sc.)

  • Modellierung & Animation
  • Gestaltungsgrundlagen
  • Illustration & Concept Art
  • Portfolio Management
  • Traditionelle & digitale Animation
  • Projektarbeit Game
  • Character Animation

Kurzvita

2017 – heute Professor für Crossmedia Design mit Schwerpunkt Game Development
2014 – 2017    Dozent an der SRH Hochschule Heidelberg, Studiengangsleiter für Crossmedia Design
2008 – 2014    (Lead) Digital Artist bei Ubisoft Blue Byte Studio Mainz
2006 – 2007    3D-Operator bei der Realtime Technology AG, München

Forschungsprojekte (Auswahl)

Seit 2016 Designdidaktik - Notengebung im Design

Das F&E-Projekt "COTES" untersucht die Möglichkeit einer zeitgleich lesbaren, handlungsableitenden und effizienten Bewertung in der Designlehre.

Seit 2015 Gamedidaktik - Gamification, Game-based learning

Einbindung von Gamification und Game-based learning im Lehrkontext. Simulation von Spielestudios in Game-Projekten. Erstellung einer Schriftenreihe zum Thema Gamedidaktik in Kooperation mit der HS Augsburg.

Seit 2015 Comicdidaktik

Untersuchung des didaktischen Comics und des Einbindens der Comicgestaltung in der Lehre.


Aktuelle Publikationen und Fachvorträge

Kühn, G., Hahn, C., Hebel, M.: Versuch eines besseren Benotungsverfahrens in der Designlehre. EduLab Konferenz 2016, HTW Berlin