Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Hochschule Hochschulteam Milde, Jutta

Prof. Dr.
Jutta Milde

Professorin

Fakultät für Information, Medien und Design

Ludwig-Guttmann-Str. 6

69123 Heidelberg

Telefon: +49 6221 6799 - 221

E-Mail schreiben

Kurzvita

  • 10/2019: Berufung zur Professorin an der SRH Hochschule Heidelberg.
  • 4/2019-9/2019: Akademische Mitarbeiterin im Service-Center Studium und Lehre (SCSL) an der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft, Projekt „EOS“
  • 2019: Lehrbeauftragte an der Universität Landau, Institut für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik - IKM
  • 2018-2019: Lehrbeauftragte an der SRH Heidelberg an der Fakultät Information, Medien und Design, Bereich Medien- und Kommunikationsmanagement.
  • 8/2011-3/2019: Postdoctoral Fellow und Forschungsgruppenleitung in der Interdisziplinären Forschungsgruppe Umwelt (IFG Umwelt) der Universität Koblenz-Landau.
  • 10/2002-7/2011: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft (IfKW) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 2009: Promotionspreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 2008-2009: Mentee des Gertrude J. Robinson Mentoring-Programms für Kommunikationswissenschaftlerinnen in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft.
  • 2008: Promotion zur Dr. phil. zum Thema „Vermitteln und Verstehen. Eine empirische Studie zur Verständlichkeit von Wissenschaftsfilmen im Fernsehen“ am Institut für Kommunikationswissenschaft (IfKW) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 2005-2007 Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin und Popakademie Baden-Württemberg im Fachbereich Musikbusiness.
  • 1998-2002: Südwestrundfunk Baden-Baden (Medienforschung), Media-Agentur HMS-Carat München, Gesellschaft für Markt-, Kommunikations- und Medienforschung (GIM) Heidelberg.
  • 3/2001: Abschluss der Diplom-Sozialwissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal.

Lehrveranstaltungen

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Textgestaltung
  • Vertiefung in Medien- und Kommunikationstheorie
  • Academic Newsroom
  • Forschungskolloqium

Forschungsprojekte

  • 2016-2019: COMMPLAST – Plastik in den Medien. Risikobewertungen und Nachhaltigkeitskommunikation in der Laien- und Expertenkommunikation. Forschungsprojekt im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojekts „Der gesellschaftliche Umgang mit Umweltrisiken durch Plastik – Ein interdisziplinärer Beitrag zur ökologischen Transformation.“ In Kooperation mit Prof. Dr. Michaela Maier, Prof. Dr. Manfred Schmitt, Prof. Dr. Gabriele Schaumann, Dr. Katherine Munoz. Gefördert durch das Förderprogramm Profil-Hoch-3 der Universität Koblenz-Landau.
  • 2014-2016: Entwicklung und Validierung eines Instruments zur computergestützten Inhaltsanalyse von vertrauensrelevanten Merkmalen in der Medienberichterstattung am Anwendungsbeispiel ‚Vertrauen in die Energiewende‘, in Kooperation mit Dr. Ines Vogel (Medienzentrum Universität Koblenz-Landau), Prof. Dr. Steffen Staab (Institute for Web Science and Technologies, Universität Koblenz-Landau), Forschungsprojekt im Forschungsschwerpunkt "Kommunikation, Medien und Politik - Vermittlung, Wahrnehmung und Verarbeitung politisch relevanter Diskurse“ der Universität Koblenz-Landau, gefördert durch Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz.
  • 2013-2015: Kommunikation von Evidenz biowissenschaftlicher Zukunftstechnologien, Teilprojekt Rezeptionsstudie. In Kooperation mit Prof. Dr. Michaela Maier (Universität Koblenz-Landau), Prof. Dr. Georg Ruhrmann (Universität Jena), Forschungsprojekt im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „Wissenschaft und Öffentlichkeit“.
  • 2011-2013: Kommunikation wissenschaftlicher Evidenz im Bereich der Nanotechnologie und ihre Wirkung auf Medienrezipienten, in Kooperation mit Prof. Dr. Michaela Maier (Universität Koblenz-Landau), Prof. Dr. Georg Ruhrmann (Universität Jena), Forschungsprojekt im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „Wissenschaft und Öffentlichkeit“.
  • 2009-2011: Verstehen fragiler und kontroverser wissenschaftlicher Evidenz in Medien- und Rezipientenframes am Beispiel von TV-Wissenschaftsmagazinen, Stellvertretende Leitung im Teilprojekt Prof. Dr. Georg Ruhrmann, in Kooperation mit Prof. Dr. Michaela Maier (Universität Koblenz-Landau), Forschungsprojekt im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „Wissenschaft und Öffentlichkeit“.
  • 2002-2005: Stellvertretende Leitung im Forschungsprojekt Molekulare Medizin und Fernsehen, Projektleiter: Prof. Dr. Georg Ruhrmann, Universität Jena, gefördert durch BMBF.

Publikationen der letzten 5 Jahre

  • Bonfadelli, H., Fähnrich, B., Lüthje, C., Milde, J., Rhomberg, M. & Schäfer M. S. (2017): Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation. Wiesbaden: Springer VS
  • Bonfadelli, H., Fähnrich, B., Lüthje, C., Milde, J., Rhomberg, M. & Schäfer M. S. (2017): Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation - Eine Einleitung. in: Heinz Bonfadelli, Birte Fähnrich, Corinna Lüthje, Jutta Milde, Markus Rhomberg & Mike S. Schäfer (Hrsg.): Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation. Wiesbaden: Springer VS, S. 3-14.
  • Fähnrich, B. & Milde, J., 2016: Komplett auf Englisch - was würde das bedeuten. Aviso Nr. 63, Winter 2016/17, S. 3-4.
  • Guenther, L., Froehlich, K., Milde, J., Heidecke, G., & Ruhrmann, G. (2015). Effects of valenced media frames of cancer diagnoses and therapies: Quantifying the transformation and establishing of evaluative schemas. Health Communication, 30(11), 1055-1064.
  • Maier, M., Guenther, L., Ruhrmann, G., Barkela, B., & Milde, J. (2018). Kommunikation ungesicherter wissenschaftlicher Evidenz - Herausforderungen für Wissenschaftler, Journalisten und Publikum. In N. Janich & L. Rhein (Hrsg.), Unsicherheit als Herausforderung für die Wissenschaft. Reflexionen aus Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften (S. 93-111). Berlin u.a.: Peter Lang.
  • Maier, M., Milde, J., Post, S., Günther, L., Ruhrmann, G., & Barkela, B. (2016). Communicating scientific evidence: scientists’, journalists’ and audiences’ expectations and evaluations regarding the representation of scientific uncertainty. Communications, 41(3), 239-264.
  • Milde, J. (2017): Die Kommunikation über Schlüsseltechnologien. In: Bonfadelli, H., Fähnrich, B., Lüthje, C., Milde, J., Rhomberg, M. & Schäfer M. S. (Hrsg.): Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation. Wiesbaden: Springer VS, S. 373-389.
  • Milde, J. & Barkela, B. (2016): Wie Rezipienten mit wissenschaftlicher Ungesichertheit umgehen: Erwartungen und Bewertungen bei der Rezeption von Nanotechnologie im Fernsehen. In: Ruhrmann, G., Kessler, S. & Günther, L.: Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un)Sicherheit. Köln: Herbert Harlem Verlag, 193-211.
  • Milde, J. (2015): Senja Post: Wahrheitskriterien von Journalisten und Wissenschaftlern. Baden-Baden: Nomos. In: Publizistik, 60. Jg., S. 101-102. (Rezension).
  • Ruhrmann, G., Guenther, L., Kessler, S.H., & Milde, J. (2015). Frames of scientific evidence: How journalists represent the (un)certainty of molecular medicine in science television programs. Public Understanding of Science, 24(6), 681-696.
  • Vogel, I., Milde, J., Stengel, K., Staab, S., Kling, C. C. & Kunegis, J. (2015). Online-News und Vertrauen. Ein kommunikationswissenschaftlicher Überblick. Datenschutz und Datensicherheit. S. 312-316.
  •  

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
  • International Communication Association (ICA)
  • European Communication Research and Education Association (ECREA)
  • 2/2017-3/2019: Mitglied der Ethikkommission des Fachbereichs 8 Psychologie, Universität Koblenz-Landau.
  • 2/2016-2/2019: Sprecherin der Fachgruppe Wissenschaftskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikation (DGPuK)
  • Seit 4/2016: Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift Medien & Kommunikationswissenschaft
  • 2/2013-2/2016: Beauftragte für Nachwuchsförderung in der Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation der DGPuK.
  • 2010 bis 2011: Mitglied im Beirat der Gleichstellungsbeauftragten der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • Ad-hoc-Gutachtertätigkeit für Fachzeitschriften (u.a. Medien- & Kommunikationswissenschaft, Studies in Communication Science, Publizistik, SCM-Studies in Communication an Media, Sage) und Fachgesellschaften (ECREA, IAMCR; DGPuK)