Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Hochschule Hochschulteam Wolf, Barbara
Barbara Wolf

Prof. Dr.
Barbara Wolf

Professorin

Prodekanin an der Fakultät für Sozial- und Rechtswissenschaften

Ludwig-Guttmann-Str. 6

69123 Heidelberg

Raum arc113

Telefon: +49 6221 88-1468

Telefax: +49 6221 88-3482

E-Mail schreiben

Lehrveranstaltungen

  • Theorie, Geschichte und Methoden der Kindheitspädagogik
  • Soziologie der Familie, Kindheit und Jugend
  • Beratung, Kommunikation und Interaktion in der Kindheitspädagogik
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Partizipation und Qualitätsmanagement

Forschungsschwerpunkt

Phänomenologische Kindheitsforschung, Atmosphären des Aufwachsens

Kurzvita

  • Seit Oktober 2013 Professur für Kindheitspädagogik an der SRH Hochschule Heidelberg
  • Direktorin Hildegard von Bingen Schule Koblenz, Fachschule für ErzieherInnen 2012 - 2013
  • Dozentin für Pädagogik und Soziologie an der Universität Koblenz-Landau 2008 – 2013
  • Promotionsstudium Soziologie und Pädagogik, Koblenz 2007 - 2012
  • Fachberatung für Kindertagesstätten, Koblenz 2007 – 2008
  • Studium Erziehungswissenschaften, Koblenz 2002 - 2007
  • Leitung Erzieherinnenfortbildung, Simmern 2005 - 2008
  • Dozentin für Erzieherinnenfortbildungen, überregional seit 2005
  • Mitarbeit/Leitung: Berufsbildende Maßnahme, Koblenz 2003 – 2012
  • Studium Sozialmanagement, Berlin, 1999 - 2001
  • Erzieherin/Kindergartenleiterin, Frücht/Andernach/Kobern 1997 – 2002
  • Ausbildung Staatlich anerkannte Erzieherin, Boppard 1994 – 1997
  • Erziehungszeit: 1988 - 1994 zum Wohle meiner Kinder
  • Bäckerin, Mainz 1987 – 1988
  • Ausbildung im Bäckerhandwerk, Mainz 1985 – 1987

Auszeichnungen

  • Koblenzer Hochschulpreis 2013

Mitgliedschaften

  • Vorstandsmitglied bei der Gesellschaft für Neue Phänomenologie
  • Neophänomenologischer Arbeitskreis München
  • Deutscher Akademikerinnenbund
  • Hochschulnetzwerk Bildung und Erziehung in der Kindheit Baden-Württemberg

Forschungsprojekte

  • Forschungsprojekt „Atmosphären des Aufwachsens“, Lehrforschungsprojekt der phänomenologischen Kindheitsforschung im Rhein-Neckar-Raum 2015/2016
  • Forschungsprojekt „Beobachtung in Kindertagesstätten Baden-Württembergs 2014/2015 mit Prof. Dr. Nataliya Soultanian, Praxisstudie in Kooperation mit KITAs in Baden-Württemberg
  • Forschungsprojekt "Auswirkungen der Reformen im pädagogischen Elementarbereich auf die Sozialisationsprozesse von Kindern", Dipl. Päd. B. Wolf, 2008/2009
  • Forschungsprojekt "Formen der Kinderbetreuung" mit Prof. Dr. C. Albrecht, Koblenz 2007/2008
  • Forschungsprojekt "Kindertagesbetreuung bedarfsgerecht entwickeln", mit Prof. Dr. C. Schrapper, Koblenz 2003/2004

Publikationen / Vorträge

  • Vortrag (2017) „Leibliche Kommunikation als Medium der Wahrnehmung in der Ästhetischen Bildung“Jahrestagung des BAKÄM (Bundesarbeitskreis Kultur, Ästhetik, Medien) am 16./17.02. 2017 an der SRH Hochschule Heidelberg
  • Barbara Wolf (2017), „Atmosphären als sozialisierende Einflussgröße“, in: Pfaller L./Wiesse B. (Hg. Stimmungen und Atmosphären – zur Affektivität des Sozialen, Wiesbaden: Springer VS (im Druck)
  • Rezension zu Ute Gahlings: Phäomenologie weiblicher Leiberfahrung bei socialnet GmbH Rezensionen & Lexikon www.socialnet.de/rezensionen, Köln/Bonn 2017, freigeschaltet seit 06.02.2017
  • Barbara Wolf (2016) Leiblichkeit, Kindheit, Trauma, in: Wuttig, Bettina (2016): Das traumatisierte Subjekt: Geschlecht - Körper - Soziale Praxis. Eine gendertheoretische Begründung der Soma Studies. Bielefeld: transcript Verlag
  • „Vom Sein und Schein individueller Erziehung in Institutionen“ Vortrag an der Universität Köln im Rahmen der „Theoriewerkstatt“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften, Sektion kritische Kindheitspädagogik am 04.11.2016
  • Interview „Mit Leib und Seele“, Zeitschrift „Eltern“ Ausgabe Oktober 2016, Gruner & Jahr GmbH & CO KG, Hamburg • „Kinder Lernen Leiblich“ Monographie bei Verlag Alber, Freiburg, April 2016
  • „Wie integriere ich Beobachtung im KITA-Alltag?“ Vortrag Forschungstag Hochschulnetzwerk „Wissenschaft trifft Praxis“, 21.11.2015, Stuttgart
  • „Teaching in higher education in regard to the concept of embodied communication“, Vortrag 3. Congress on Higher Education, Cukurova-Universität, Adana/Türkei 22.-24.10.2015
  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Kindheitspädagogik: Qualifizierung und Praxisfelder, Stuttgart 2015, Autorin Praxisfeld Fachberatung für Kindertageseinrichtungen  
  • Atmosphären des Aufwachsens“ Veröffentlichung, Heft 22, Rostocker Phänomenologische Manuskripte, 2015 •„Atmosphären als sozialisierender Faktor?“ Vortrag beim Arbeitskreis Neophänomenologie München, Kath. Stiftungsfachhochschule München, 05.04.2015
  • „Sozialisation in Atmosphären“ Vortrag beim Symposion „Atmosphären und Stimmungen – Zur Hintergrundaffektivität des Sozialen“ , Friedrich-Alexander- Universität Erlangen/Nürnberg, 11./12.02. 2015
  • „Über das leibliche Lernen von Kindern“ Vortrag bei der Phänomenologischen Sommerakademie am Tornowsee (Berlin), 25. August 2014
  • „Wo bitte geht´s zum Mainstream? – Oder: Ist kritisches Denken out?“ Vortrag am 27.06.2014 im Rahmen des Bildungsforums der Universität Koblenz
  • „Zur Professionalität von Kinderbetreuung – Zwischen Konzept und Gespür“ Aufsatz im KONSENS, Zeitschrift des Deutschen Akademikerinnenbundes, Ausgabe 1 / 2 2014
  • „Wie werden Kinder zu Persönlichkeiten?“ in: Heinz Becker (Hrsg.) „Zugang zu Menschen“, Verlag Alber, Freiburg i. B. 2013
  • „Ausbildung von Erzieherinnen: Fachhochschulstudium versus duale
  • Ausbildung“ GEW-Zeitung RLP, 03/2013
  • "Warum Familie noch lange nicht am Ende ist – besondere Kompetenzen einer traditionalen Institution", Vortrag beim Familienbund der Katholiken im Bistum Trier, Trier, 23.11.2012
  • "Familie oder Institution? Ein Wettkampf um die Zuständigkeit für Bildung", in "Engagement - Zeitschrift für Erziehung und Schule", Heft 3/2012, S. 199 - 204, Aschendorf Verlag
  • Bildung, Erziehung und Sozialisation in der frühen Kindheit, Eine qualitative Studie unter Einbeziehung von Richard Sennets Flexibilitätskonzept und Hermann Schmitz' Neuer Phänomenologie, Freiburg i.B. 2012
  • „Die persönliche Situation als Bildungsaufgabe“, Rostocker Phänomenologische Manuskripte, Rostock, 12/2010
  • „Die Bedeutung leiblicher Kommunikation in der Elementarpädagogik“, Vortrag, Berlin, 09/2010
  • „Bildungsreformen im Elementarbereich“ GEW – Zeitung Rheinland-Pfalz, 04/ 2010
  • „Durch Bildung aus der Armut“, Vortrag, Katholische Erwachsenenbildung Koblenz, 02/2010
  • "Die kluge Unternehmerfrau" HWK Koblenz, 08.03. 08
  • "Vom Bewahren zum Erziehen - Die Ausbildung der Erzieherinnen immer auf dem Prüfstand", FU Bad Ems, 17.03.2007
  • "Offensive für Bildung - Ein Schuss nach hinten?" GEW Zeitung, GEW RLP 09/2005