Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Erasmus+ Auslandspraktika

Teilnehmen können alle deutschen und internationalen Studierenden, die an der SRH Hochschule Heidelberg als Vollzeitstudierende immatrikuliert sind und mindestens zwei Semester vor Beginn des Auslandsaufenthaltes hier studiert haben.

Aufenthaltsdauer: Min. 2 - max. 12 Monate.

Fristen: Für einen Aufenthalt mit Beginn bis 31.12.2016 ist Antragsschluss zum 15.09.2016

            Für einen Aufenthalt mit Beginn bis 01.05.2017 ist Antragsschluss zum 15.03.2017

Förderhöhe Hochschuljahr 2016/17:

Die Erasmus+ Mobilitätszuschüsse richten sich nach der Ländergruppe:

Ländergruppe 1 - 520 €/Monat (Mindesthöhe: 350 €/Monat) für Studienaufenthalte in Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz

Ländergruppe 2 - 460 €/Monat (Mindesthöhe: 300 €/Monat) für Studienaufenthalte in Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Zypern

Ländergruppe 3 - 400 €/Monat (Mindesthöhe: 250 €/Monat) für Studienaufenthalte in Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Die genannten Beträge sind ohne Gewähr! Die genaue Berechnung der Zuschüsse ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer an unserer Hochschule und muss entsprechend angepasst werden. Studierende mit Behinderung können einen Zuschuss für Mehrkosten im Rahmen eines Erasmus+ Aufenthaltes erhalten.

Antragstellung (Alle Formulare ganz unten auf dieser Seiten unter "Downloads")

1. Der Zuwendungsvertrag (grant ageement) Tragen Sie Ihre Adress- und Kontodaten ein auf Seite 1 und vermerken Sie die voraussichtliche Aufenthaltsdauer auf Seite 2, dann unterschreiben auf Seite 3 und zusammen mit dem von allen unterschriebenen Learning Agreement for traineeships bei der Erasmus-Koordinatorin Frau Iris Ulbrich abgeben.

2. Das Learning Agreement for traineeships besteht aus 3 Teilen!) Das ist Ihr Praktikumsvertrag und somit essentieller Bestandteil Ihrer Mobilität. Es sichert Ihnen die Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen gemäß Lissabon-Konvention. Das Learning Agreement for traineeships wird zwischen Ihnen, der Gasteinrichtung und der entsendenden Hochschule vereinbart und ist erst nach Unterzeichnung durch den/die Studierenden sowie dem Koordinatoren an der Gasteinrichtung gültig.

Das Learning Agreement gliedert sich in 3 Abschnitte, die wir Ihnen im Folgenden erläutern: Auf Seite 1 müssen Sie Ihre Daten sowie die Ihrer Gasteinrichtung ergänzen. Die Angaben zur SRH Hochschule Heidelberg sind bereits eingetragen. Auf Seite 3 müssen Sie, der Koordinator an Ihrer Gasteinrichtung sowie die „Responsible Person der Sending Institution“ (das ist die Erasmus-Koordinatorin Iris Ulbrich im International Office) unterschreiben.

1) Der Teil des Learning Agreements for traineeships „before mobility“; Abgabe im International Ofice unbedingt vor Abreise.

Table A: Beschreibung des Praktikums.

Table B: Art der Anerkennung des Praktikums an der SRH Hochschule Heidelberg (sprechen Sie diesen Teil mit Ihrem Fachkoordinator ab).

Der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Teil des Learning Agreement for traineeships „before mobility“ ist Voraussetzung für die Auszahlung der 1. Rate des Mobilitätszuschusses.

2) Der Teil des Learning Agreements “during mobility” – Exceptional changes to the Traineeship Programme: Sollten Sie nach der Ankunft an Ihrer Gasthochschule Änderungen an Ihrem Learning Agreement vornehmen, müssen Sie den Abschnitt „Changes to Learning Agreement“ möglichst bis 1 Monat nach Ankunft ausfüllen und bestätigen lassen. Änderungen können auch per E-Mail von der Gasteinrichtung und Ihrer Fakultät bestätigt werden.

3) Der Teil des Learning Agreements „after mobility“ - Abgabe im International Office umgehend nach Rückkehr. Bitte lassen Sie sich am letzten Tag Ihres Aufenthaltes am Anfang des Dokuments mindestens den tatsächlichen Zeitraum Ihrer Auslandsmobilität eintragen.

Bitte reichen Sie das Learning Agreement jeweils ausgefüllt, unterschrieben und eingescannt in elektronischer Form als PDF im International Office ein oder bringen Sie es persönlich vorbei. Bitte beachten Sie: Bildformate (jpg, png, gif, etc.) oder fotografierte Dokumente können nicht akzeptiert werden.

3. OLS Sprachtest - Sprachenförderung online (Online Linguistic Support)

Die Sprachenförderung online (OLS) ist Teil des Erasmus+ Programms, um Studierende und Praktikanten beim Erlernen und Verbessern von Fremdsprachenkenntnissen zu unterstützen.

Die online Sprachenföderung gliedert sich in zwei Komponenten: Je ein verpflichtender Sprachtest vor Beginn, sowie im Anschluss der Erasmus+-Mobilität, und einen optionalen Sprachkurs.

Erasmus+ Studierende und Praktikanten können die OLS-Sprachtests nutzen, um ihre Kenntnisse in der Lern- oder Arbeitssprache zu bewerten. Zudem erhalten Teilnehmer die Möglichkeit, interaktive Online Sprachkurse zu absolvieren, um ihre Sprachkenntnisse in der Arbeits- oder Landessprache zu verbessern. Derzeit bietet Erasmus+ die Sprachenförderung in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch an. Diese sechs Sprachen sind die Hauptmobilitätsprachen von etwa 90 % der Erasmus+ Teilnehmer. Das Ziel ist es, bis 2020 das OLS-System auf alle EU-Sprachen auszuweiten.

Der OLS-Sprachtest: Mit Ausnahme von Muttersprachlern müssen Erasmus+ Studierende und Praktikanten zwei OLS Sprachtests ablegen. Der erste Sprachtest wird vor Beginn der Mobilität, während der zweite Sprachtest zum Ende der Mobilität abgelegt wird. Mit diesen verpflichtenden Sprachtests vor und nach einer Mobilität soll die Entwicklung der sprachlichen Fertigkeiten gemessen und dokumentiert werden – sie dienen nicht als Auswahlkriterium für eine Erasmus+ Förderung.

Der OLS-Sprachkurs: Die OLS-Sprachkurse bieten Teilnehmern die Möglichkeit, während ihres Auslandsaufenthalts ihre Fremdsprachkenntnisse zu verbessern. Nach dem ersten Sprachtest werden Teilnehmer, die ein Sprachniveau von A1 bis B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens erreicht haben, automatisch zu einem Sprachkurs eingeladen. Teilnehmer die mit einem höheren Sprachniveau abgeschnitten haben, können optional einen Sprachkurs in der Landessprache oder in der getesteten Hauptarbeitssprache nutzen.

Das System funktioniert vollständig elektronisch: Den Zugang zu Sprachtests und Sprachkursen erhalten Studierende und Praktikanten per Email, nach Zuteilung durch die SRH Hochschule Heidelberg.