Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

 

 

 

News Detail

Pressemitteilung

So machen sich Bewerber für Unternehmen interessant

Wie Theorie und Praxis an der SRH Hochschule Heidelberg verschmelzen – Studierende der Wirtschaftsinformatik entwickelten im Auftrag verschiedener Unternehmen innovative Marketingstrategien oder optimierten Mailingprozesse.

Die Studierenden der Wirtschaftsinformatik entwickelten im Auftrag der Stadtwerke Heidelberg innovative Marketingstrategien.

Analytisches und strategisches Denken, Prozesse begreifen und abbilden, selbstsicheres Präsentieren und geschicktes Kommunizieren – dies gehört zu den Kernkompetenzen, die ein Wirtschaftsinformatiker für seinen Beruf mitbringen sollte. Warum diese also nicht bereits im Studium in die Tat umsetzen? Die Studierenden der Wirtschaftsinformatik an der SRH Hochschule Heidelberg entwickelten innovative Marketingstrategien für die Verbrauchermesse für E-Fahrzeuge, e4Testival, sowie für das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Heidelberg. Im Auftrag der Stadtwerke Heidelberg optimierten die Studierenden in einem anderen Modul die Prozesse des Bestandskundenmailings und betrachteten das Risikomanagement.

Reale Fälle und konkrete Auftraggeber sorgen für eine hohe Motivation bei den Studierenden. Dies ist auch das Ziel des hochschuleigenen Studienmodells CORE (Competence Oriented Research and Education), das eben jene Kompetenzen trainiert, die die Studierenden später für ihren Beruf brauchen. Bei der Entwicklung des Marketingplans zur nachhaltigen Positionierung des e4Testivals haben die Studierenden Slogans wie „feel the e-xperience“ oder „Denkt elektrisch“ entworfen, auf denen sie zahlreiche Aktionen aufgebaut haben. Ein Expertenblog für das Amt für Wirtschaftsförderung inklusive neuem Logo war ein Vorschlag für eine neue Marketingstrategie. Studiengangsleiterin Prof. Dr. Anke Schuster legte das Fundament dieser praktischen Einheiten: In interaktiven Unterrichtseinheiten lernten die Studierenden Interviewtechniken, die Design Thinking Methode und Modelliersprachen der Wirtschaftsinformatik kennen.

Für die Studierenden, aber auch die Unternehmenspartner entstehen durch diese Projekte Win-Win-Situationen, wie es Prof. Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg, ausdrückt: „Durch das Projekt in einem externen Unternehmen unter realen Arbeitsbedingungen hatten die Studierenden eine gute Gelegenheit, ihre im Studium erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse in der Prozessmodellierung in Projekten von echten Kunden anzuwenden. Dies ist für Studierende des dritten Semesters eine große Herausforderung, die alle sehr gut gemeistert haben.“

Auch die Studierenden ziehen eine positive Bilanz. „Das Arbeiten mit echten Kunden hat uns gezeigt, dass zwischen Theorie und Praxis wirklich Welten liegen“, so Alev Bozkurt, Studentin im 3. Semester. Sinar Duhoki ergänzt: „Von dieser Erfahrung profitiere ich auch im Pflichtpraktikum immens. Bei der Bewerbung um ein Praktikum haben die Unternehmen sich sehr für dieses Projekt interessiert.“

Ebenfalls angetan von der Arbeit der Studierenden war Ursula Kloé, eine der Verantwortlichen des e4Testivals: „Die Studierenden wenden das Gelernte sofort in einem konkreten Projekt an. Als Dozentin bin ich überzeugt von dieser Kombination aus Theorie-Impulsen und Coaching der einzelnen Teams, weil dadurch Inhalte unmittelbar vertieft werden können. Und ich bringe sehr gerne Challenges unserer Kunden mit, die jedes Mal begeistert sind vom Engagement der Studierenden und den oft überraschenden Ideen, die sie professionell präsentiert bekommen."

Das Bild zeigt die Studierendengruppe mit Prof. Dr. Franz Hollich, dem verantwortlichen Dozent für Business Processmanagement im Studiengang Wirtschaftsinformatik (links), Renate Löcher, Leiterin Stabstelle 02 Unternehmensentwicklung bei den Stadtwerken Heidelberg (vordere Reihe links), Prof. Dr. Anke Schuster, Studiengangsleiterin der Wirtschaftsinformatik an der SRH Hochschule Heidelberg (2. von rechts) sowie Prof. Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg (rechts). Es steht hier kostenfrei und druckfähig  für die redaktionelle Veröffentlichung zur Verfügung.

 

 

 

 

Unser Kontakt

Janna von Greiffenstern

Hochschulmarketing

PR-Referentin
Raum arc 001
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-3949 E-Mail schreiben