Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

 

 

 

Abenteuer Essen!
Frühkindliche Ernährungsbildung in der Metropolregion Rhein-Neckar

Welches Ziel hat „Abenteuer Essen“?

© Rhein-Neckar

Ziel von „Abenteuer Essen“ ist gesundheitliche Prävention von klein auf: 15,4 Prozent der drei bis 17-jährigen Kinder in Deutschland gelten als übergewichtig. Eine einmal entwickelte Adipositas bei 2- bis 6-jährigen Kindern ist bei mehr als der Hälfte noch im Jugendalter vorhanden. Die Ergebnisse der KiGGS-Kohorte bestätigen, dass ein in jungen Jahren erworbenes höheres Körpergewicht häufig bis ins Jugendalter bestehen bleibt und verdeutlichen die Notwendigkeit, der Entstehung von Adipositas bereits im Kindergarten vorzubeugen. Denn weniger als die Hälfte der Kinder schafft es, einmal erwor¬benes Übergewicht wieder loszuwerden. Diabetes und andere Erkrankungen sind oft die Folge.

Um frühzeitig Weichen für eine gesundheitsförderliche Lebensweise zu stellen, richtet sich das Projekt „Abenteuer Essen“ an Kindertagesstätten in der Rhein-Neckar-Region. Es hilft Aktivitäten rund um das Thema Ernährungsbildung zu bündeln und dauerhaft in den Kita-Alltag zu integrieren. Die pädagogischen Fachkräfte werden kostenlos im Bereich Kinderernährung und Elternkommunikation zu „Beauftragten für Ernährungsbildung“ geschult und durch Mentoren unterstützt, sodass die Kinder von klein auf lernen, Lebensmittel mit allen Sinnen zu erleben. Auch die Eltern werden in das Projekt einbezogen.  

Forschung / wissenschaftliche Begleitung von „Abenteuer Essen“?

© SRH Hochschule Heidelberg 2016

Seit dem Start im Jahr 2014 nahmen bereits 88 Kindertagesstätten aus allen Teilen der Rhein-Neckar-Region am Projekt teil. Rund 300 Pädagogen wurden zu Beauftragten für Ernährungsbildung in ihrer Einrichtung weitergebildet. Über 7.000 Kinder sowie rund 900 Eltern wurden für eine bewusstere Ernährung begeistert. Die wissenschaftliche Begleitstudie belegt, dass die Kinder positive Veränderungen beim Ernährungsverhalten zeigen: verglichen mit einer Kontrollgruppe wissen sie deutlich mehr über Lebensmittel, deren Herkunft und Herstellung; sind feinmotorisch geschickter, zum Beispiel beim Brot schmieren, Teig formen, Karotte schälen oder Tisch decken.

Was sind die Bestandteile von „Abenteuer Essen“?

Projektbestandteile von „Abenteuer Essen“ innerhalb eines Kindergartenjahres

Das Projekt "Abenteuer Essen“ soll das Ernährungsbewusstsein von Vorschulkindern verbessern und langfristig zu einer gesundheitsförderlichen Lebensweise beitragen. Hierzu verfügt das Projekt über sieben Bestandteile, die im Rahmen eines Kindergartenjahres in einer Kindertagesstätte (0-6 Jahre) durchgeführt werden. Im Mittelpunkt stehen als Multiplikatoren geschulte pädagogische Fachkräfte.

Projektbestandteile von „Abenteuer Essen“ innerhalb eines Kindergartenjahres

  1. Etablierung und Schulung von Beauftragten für Ernährungsbildung
  2. Schulung zur Gesprächsführung mit Eltern
  3. Begleit-Handbuch + Starterpaket zur Durchführung von Aktivitäten mit Kindern
  4. Elterngespräche/ Elternveranstaltung
  5. Begleitung der Einrichtungen durch Mentoren
  6. Vernetzungstreffen zum Austausch mit anderen Einrichtungen
  7. Genuss-Abenteuer für Eltern und Kinder

An wen richtet sich „Abenteuer Essen“?

© Rhein-Neckar

„Abenteuer Essen“ richtet sich an Kindertagesstätten in der Metropolregion Rhein-Neckar, die idealerweise Kindergarten (Kinder ab 3 Jahre) und Krippe (Kinder unter 3 Jahre) umfassen. Die Teilnahme für reine Kindergärten (Kinder ab 3 Jahre) ist auch möglich, für reine Krippen ist das Angebot leider nicht ausgelegt.

Bis zum 8. Mai 2019 können sich die Kindertageseinrichtungen der Region unter www.abenteueressen.de für die nächste Projektrunde bewerben und auch mehr über das Projekt erfahren.  

Wer sind die Beteiligten von „Abenteuer Essen“?

Das Projekt „Abenteuer Essen“ wurde 2014 erfolgreich von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (MRN) initiiert und im März 2019 von der SRH Hochschule Heidelberg übernommen, die von Anfang an wissenschaftlich eingebunden war. „Wir legen großen Wert darauf, dass dieses Projekt nachhaltig ist – wir wollen das Ernährungsbewusstsein bei Kindern und Eltern langfristig verankern“, betont die neue Projektleiterin Prof. Dr. Annette Schneider von der SRH Hochschule Heidelberg, die im Studiengang Kindheitspädagogik lehrt.

Abenteuer Essen wurde 2014 mit einem engagierten Experten-Team aus folgenden Akteuren entwickelt: Sascha Bembennek (BASF SE), Dr. Markus Gomer (MRN GmbH), Anika Dornieden (MRN GmbH), Dr. Kristin Januschke (BASF SE), Dr. Antje Louis (Ökotrophologin), Verena Räsener (Ökotrophologin), Prof. Jürgen F. Riemann (Stiftung LebensBlicke) und Uschi Schneider (Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, FORUM Ernährung).

Wer finanziert „Abenteuer Essen“?

Ermöglicht wird das Projekt durch die Unterstützung folgender Sponsoren & Förderer: BASF SE, BKK Pfalz, DAK-Gesundheit, FUCHS PETROLUB SE, Heinrich-Vetter-Stiftung, IKK classic, IKK Südwest und pronova BKK. Weitere Partner sind Rhein-Neckar-Kreis und Metropolregion Rhein-Neckar GmbH.  

 

 

Abenteuer Essen online

Weitere Infos zum Projekt auch unter:

https://www.abenteueressen.de/

 

 

 

© Rhein-Neckar

Unser Kontakt

Annette Schneider

Prof. Dr. rer. nat. Annette Schneider

Professorin

für Kindheitspädagogik an der Fakultät für Sozial- und Rechtswissenschaften; Leitung Praktikantenamt
Raum arc114
Ludwig-Guttmann-Str. 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-2030
Telefax +49 6221 88-3482
E-Mail schreiben

Verena Räsener

Akademische Mitarbeiterin

Projektkoordinatorin „Abenteuer Essen“
Raum Arc 116
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-3342 E-Mail schreiben