Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Studium Bachelorstudium Physiotherapie Physiotherapie-Absolventinnen erhalten IFK-Wissenschaftspreis

Physiotherapie-Absolventinnen erhalten IFK-Wissenschaftspreis

Die Absolventinnen Marie Rufer und Sarah Weißschuh aus dem Bachelor-Studiengang Physiotherapie der SRH Hochschule Heidelberg erhielten im Rahmen des 16. IFK-Wissenschaftstags am 12.06.2020 einen IFK-Wissenschaftspreis.

„Wir sind stolz auf unseren wissenschaftlichen Nachwuchs, der mit uns die Physiotherapie für die Zukunft rüstet“, lobte Mark Rietz, stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten (IFK), die Kandidaten, die sich um den diesjährigen IFK-Wissenschaftspreis beworben hatten. Sie alle haben dazu beigetragen, die Physiotherapie fachlich weiterzuentwickeln, so Rietz.

Mit dem IFK-Wissenschaftspreis prämiert der Verband herausragende Abschlussarbeiten, die sich mit einem physiotherapeutischen Thema beschäftigen. Eingebettet ist die Verleihung traditionell in den IFK-Wissenschaftstag, bei dem in diesem Jahr das Thema „Schwindel“ aus therapeutischer und ärztlicher Sicht beleuchtet wurde.

Erstmalig wurde die Veranstaltung live aus dem Bochumer IFK-Kompetenzzentrum ins Internet übertragen. Das Video ist nach wie vor über die IFK-Facebook-Seite (www.facebook.com/IFKPhysio) abrufbar. Die IFK-Wissenschaftspreisträger werden ihre Erkenntnisse in den kommenden Ausgaben des IFK-Fachmagazins physiotherapie vorstellen.

In der Kategorie „Bachelorarbeit – Literatur/Konzept“ konnte Marie Rufer den zweiten Platz belegen mit ihrer Untersuchung zur „Wirkung von Kinesio-Tape auf die Schmerzintensität im Rahmen der konservativen Behandlung von Gonarthrose - eine Systematische Übersichtsarbeit“.

Für den „IFK-Posterpreis Bachelorarbeiten“ gab es zwei Kriterien: die Bewertung durch die Mitglieder des IFK-Fachausschusses Fortbildung und Wissenschaft, sowie die Abstimmung über die IFK-Facebookseite. Am Ende setzten sich in der Bachelorkategorie Sarah Weißschuh mit ihrem Poster zum Thema „Der Effekt von allgemeinen Wirkfaktoren auf die Schmerzintensität bei Personen mit chronisch-unspezifischen Rückenschmerzen“ durch.

Beide Gewinnerinnen erhielten einen Buchgutschein des Thieme-Verlags. Außerdem haben sie als IFK-Wissenschaftspreisträger die Möglichkeit, in den kommenden Ausgaben des IFK-Magazins „physiotherapie“ ihre Fachbeiträge zu veröffentlichen.

Weitere Informationen zum IFK-Wissenschaftspreis 2020 finden Sie hier

Wir gratulieren Marie Rufer und Sarah Weißschuh, sowie allen weiteren PreisträgerInnen!