Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Studium Bachelorstudium Soziale Arbeit Erster (regionaler) Fachtag zu Mehrfamiliengruppenarbeit und Multifamilientherapie

Erster (regionaler) Fachtag zu Mehrfamiliengruppen / Multifamilientherapie - Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Ansätze

An diesem Fachtag werden verschiedene Einsatzfelder der Mehrfamiliengruppenarbeit und Multifamiliengruppentherapie - u.a. psychisch kranke Eltern, Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen, familiäre Gewalt, Eltern in schwierigen herausfordernden Lebenssituationen im Jugendhilfekontext, Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen in unterschiedlichen institutionellen Kontexten - vorgestellt. Ergänzt wird das Programm durch Studierende oder heutige KollegInnen die ihre Master- und Bachelorarbeiten oder Forschungsprojekte zu dieser Thematik vorstellen werden.

Mehrfamiliengruppenarbeit ist ein innovativer psychosozialer kontextorientierter Beratungsansatz der sich für Familien mit verschiedenen Herausforderungen oder in schwierigen Lebenssituationen als wirksam und unterstützend erwiesen hat.

Organisiert wird der Fachtag von Prof. Dr. Andrea Goll-Kopka (Andrea.Goll-Kopka@srh.de).


Termin und zeitlicher Rahmen: Freitag, den 19.Oktober 2018 von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Ort: SRH Hochschule Heidelberg, Ludwig-Gutmannstrasse 6; Blauer Turm 10. Stock

Anreise:

  • Straßenbahn Linie 5 (Richtung Mannheim) Haltestelle „SRH Campus“ / Buslinie 34/35 (Richtung Wieblingen) Haltestelle „Bonhoefferstraße“.
  • Mit PKW: Tiefgarage gegenüber dem Turm

Zielgruppe: Fachinteressierte für Mehrfamiliengruppenarbeit und Studierende der SRH

Anmeldung per Mail: Bitte eine formlose Anmeldung an Andrea.Goll-Kopka@srh.de

Erfolgt keine Absage aufgrund von Raumkapazitäten, sind Sie gerne eingeladen.

 

Geplanter Programmablauf:

09:30 Uhr Ankommen mit Kaffee / Tee
10:00 Uhr Begrüßung und kurze Einführung in die Thematik und in den Ablauf
10:15 Uhr bis 12:30 Uhr: Vorstellung der verschiedenen Ansätze der Mehrfamiliengruppenarbeit durch die verschiedenen Referierenden mit Nachfragen / Kommentaren durch das Publikum
12:30 Uhr bis 13:30 Uhr: Mittagspause – Möglichkeiten zum informellen Austausch
13:30 Uhr bis ca. 14:30 Uhr: Podiumsdiskussion aller Referierenden unter Einbezug des Publikums. Möglichkeiten zu thematischen Kleingruppen
Ca.14:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr: Forschungsprojekte zu Mehrfamiliengruppen / Multifamilientherapie Bachelor – und Masterarbeiten des SRH Fachbereiches Soziale Arbeit
Ca. 15:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr: Austausch (in Kleingruppen) zu Wünschen oder Ideen zur Fortführung: z.B. Forschungsprojekte, weitere Treffen, thematisches Arbeiten, Anträge
15:30 Uhr: Abschluss und Dank

 

Referierende:

  1. Dipl.-Psych. Gudrun Bohlender & Nicole Seebach, Sozialpädiatrisches Zentrum Ludwigshafen
  2. Dr. Tina Schlüter & Team, Kinder- und Jugendpsychiatrie & Psychotherapie, Klinikum Weissenhof
  3. Susanne Wengler, Leitung Multifamilientherapeutische Tagesgruppe Grundschule Pfefferwerk Berlin
  4. Karl-Heinz Münch, Leitung Regionalgruppe Mannheim, AGFJ Familienhilfe-Stiftung
  5. Dipl.- Psych. Stefanie Brunschede, Dipl.-Psych. Ulrike Beck, Multifamilienteam Ludwigshafen
  6. Dipl.-Psych. Henner Spierling, Kids-Time, Norddeutschland – MFG mit psychisch kranken Eltern
  7. Dr. Ulrike Röttger und Dr. Jeanette Schadow, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Uniklinik Magdeburg
  8. Studierende des Bachelor- und Masterstudienganges der Sozialen Arbeit, SRH Hochschule Heidelberg