Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Spielewelten kreieren – Menschen in eine Parallelwelt führen!

Game Development
Virtuelle Realitäten

Game Development Virtuelle Realitäten

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Daniel Goerlich

Ihr Ansprechpartner für Studiengänge

Daniel Görlich

Die Umsätze der Games-Branche steigen jährlich – ein Ende ist nicht abzusehen. Computerspiele haben die Film- und Musikindustrie längst überholt und sind zur dominierenden Entertainment-Sparte avanciert. Entwickler werden gesucht.

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Daniel Goerlich

Ihr Ansprechpartner für Studiengänge

Daniel Görlich

Alle Fakten auf einen Blick

Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Credit Points

180

Regelstudiendauer

3 Jahre

Studienbeginn

jährlich zum 01. Oktober

Studienart Vollzeit
Zugangsvoraussetzungen

Zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg kann zugelassen werden, wer eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • fachgebundene Hochschulreife (fachgebundenes Abitur)
  • Fachhochschulreife
  • fachbezogene berufliche Qualifikation ohne Eignungsprüfung gem. § 58 I LHG Baden-Württemberg, d. h. Meisterprüfung (HwO) o. ä. berufliche Fortbildung (z. B. Fachwirt IHK) in einem fachlich entsprechenden Bereich und Beratungsgespräch oder mit Eignungsprüfung, gem. § 58 II LHG Baden-Württemberg, d. h. abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem fachlich entsprechenden Bereich und in der Regel eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem fachlich entsprechenden Bereich.
  • ausländische Bewerber müssen eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung durch Zeugnisse der bisherigen Ausbildung sowie ausreichende Deutschkenntnisse (DSH- oder TestDaF-Prüfung) vorweisen
  • erfolgreiches Durchlaufen des Bewerbungsverfahrens
Sprachen Deutsch
Studiengebühr

620 € monatlich + einmalig 650 € Immatrikulationsgebühr

 

Im Schwerpunkt „Game Development“ erlangen die Studierenden alle Basiskompetenzen im Bereich der Computer- und Videospielentwicklung – vom frühen Game Design bis zur Vermarktung. Der Fokus des Studiums liegt dabei auf der IT-technischen Umsetzung der Spiele, d. h. auf Computergrafik, Modellierung, Animation, Softwareentwicklung und Programmierung.

 

Die erste Hälfte des Studiums vermittelt Grundlagen über alle Aufgabenbereiche in einer Computer- oder Videospielproduktion: Game Design und frühe Prototypen, Gestaltungsgrundlagen, 3D-Modellierung & Animation, Programmierung und vieles mehr – bis hin zur Vermarktung und Unternehmensgründung. Im weiteren Verlauf des Studiums müssen sich die Studierenden dann aber spezialisieren, wofür sie zahlreiche Wahlpflichtfächer zur Auswahl haben und diese individuell kombinieren können.

Die praxisnahe Kombination aus künstlerisch-kreativen und programmiertechnischen Kompetenzen im Schwerpunkt Game Development ist einzigartig in Deutschland. Sie ist exakt auf die Anforderungen der Branche zugeschnitten und beinhaltet im 4. Semester ein Pflichtpraktikum. Das Studium richtet sich dabei in erster Linie an Interessenten, die später in kleinen oder mittelgroßen Studios arbeiten, nach einigen Jahren Leitungsfunktionen übernehmen oder ihr eigenes Entwicklerstudio gründen möchten. Das Studium ermöglicht ihnen aber selbstverständlich auch, ein Masterstudium anzuschließen oder in solche Branchen (bspw. Automobilbau oder Werbung) zu wechseln, die Technologien (wie etwa Grafik-Engines) oder Prinzipien (z. B. Gamification) aus dem Game-Bereich übernehmen.

Studieninhalte:

  • Game History, Game Design & Prototyping
  • Grundlagen der Medien-, Audio- und Videotechnik
  • Computergrafik, 3D-Modellierung, Animation
  • Softwareentwicklung, Programmierung, Game Engines & Scripting
  • Unternehmensgründung, Projektmanagement, Technical Direction
  • wissenschaftliches Arbeiten
  • zahlreiche Wahlpflichtfächer, z. B. Sound & Musik, Game Publishing, Psychologie u. v. a.

Ihr Studiengang - in Module aufgeteilt 

ModulCredit
Points
01 Game Studies & Game History 6
02 Game Design & Prototyping6
03 Mathematik6
04 Grundlagen der Informatik5
05 Studium Integrale, Wahlmodul I8
06 Programmierung I 11
07 3D-Grafik5
08 Medientechnik8
09 Wahlpflichtmodul6
10 Projektmanagement4
11 Modellierung & Animation 8
12 Game Engines & Scripting3
13 Game Development Projekt 7
14 Studium Integrale, Wahlpflichtmodul 2 8
15 Praktikum24
16 Wahlpflichtmodul6
17 Wahlpflichtmodul8
18 Wahlpflichtmodul6
19 Angewandte Forschung4
20 Unternehmensgründung & -führung 4
21 Studium Integrale, Wahlpflichtmodul 3 8
22 Technical Direction 8
23 Projektarbeit8
24 Bachelor-Thesis-Seminar2
25 Bachelor-Thesis12
Summe180

Ihr Weg in die Zukunft!

Attraktive Aufgabenfelder für Game Developer liegen in der Entwicklung von Computer- und Videospielen als Modellierer, Animator, Programmierer oder gar Engine-Entwickler. Weil Konzepte und Technologien der Spielebranche aber auch immer häufiger Einzug in andere Branchen finden, ergeben sich für Game Developer außerdem Karrierechancen beispielsweise in der virtuellen Prototypentwicklung, der Werbung, beim Film, beim Einsatz von Serious Games etwa zu Trainingszwecken, in der Computergrafik und in der Forschung.

Der Erfolg unserer „Gamer“ lässt sich auch an deren zahlreichen Unternehmensgründungen erkennen. Da sie in ihrem Studium alle Aspekte der Spieleentwicklung erlernen und ständig praxisnah an Projekten arbeiten, bilden sich schon frühzeitig Teams, die vollständige, anspruchsvolle und markttaugliche Spiele in ihren selbst gegründeten Entwickler-Studios realisieren. Die SRH Hochschule Heidelberg unterstützt studentische Unternehmensgründungen über ihr Gründer-Institut.

Bewerben Sie sich jetzt für Ihre Zukunft!

Die Abschlussnote für die Hochschulzugangsberechtigung ist nur begrenzt aussagekräftig. Für den Studienschwerpunkt „Game Development“ sind außerdem Kreativität, Engagement, Lernbereitschaft, Enthusiasmus und künstlerisch-gestalterisches Talent notwendig. Auch wenn Ihre HZB-Note nicht so gut sein sollte, können Sie uns auf vielfältige Weise überzeugen:

  • Haben Sie bereits eigene Spielkonzepte entwickelt?
  • Oder schreiben Sie Kurzgeschichten?
  • Haben Sie eine eigene Website, Grafiken bei deviantART oder einen Youtube-Kanal?
  • Haben Sie bereits ein Portfolio, also eine Mappe mit Proben Ihrer kreativen oder künstlerischen Arbeiten erstellt?
  • Oder beherrschen Sie bereits Maya, Photoshop, Zbrush oder andere Tools?
  • Haben Sie bereits ein Praktikum in der Games-Branche, beim Film oder bei anderen Medien absolviert?
  • Haben Sie erste Programmierkenntnisse erworben?
  • …? 

Wenn Ihre Bewerbung allen formalen Anforderungen genügt, laden wir Sie zu einem Bewerbungsgespräch, um sie kennenzulernen und zu beraten. Zu diesem Gespräch dürfen Sie gerne Ihren Laptop und jegliche künstlerischen Arbeiten, die Sie uns präsentieren möchten, mitbringen. Nach dem erfolgreichen Gespräch senden wir Ihnen innerhalb weniger Wochen Ihren Studienvertrag zu.

Impressionen

Das Team unserses Bachelorstudiengangs Virtuelle Realitäten:

Daniel Goerlich

Prof. Dr. Daniel Görlich, Studiengangsleiter Virtuelle Realitäten

Michael Hebel

Michael Hebel, Studiengangsleiter Crossmedia Design

Adrian Yass

Adrian Yass, Film

Fragen zum Studiengang? Sprechen Sie uns an.

Studiengangleiter

Daniel Goerlich

Prof. Dr. Daniel Görlich

Professor

Fakultät für Information, Medien und Design
Studiengangsleiter Virtuelle Realitäten
Raum arc210
Ludwig-Guttmann-Str. 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-2790 E-Mail schreiben

Jetzt herunterladen. Alle Informationen über den Studiengang

Studienganginfo

341 KiB

Modulhandbuch

1.59 MiB

SPO

1.07 MiB

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie mehr Material über diesen Studiengang?

Informationsmaterial anfordern