Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Studium Masterstudium Sportmanagement „Pole Position e.V.“ – Das Heidelberger Sportbusiness-Netzwerk triff sich in Sandhausen

„Pole Position e.V.“ – Das Heidelberger Sportbusiness-Netzwerk trifft sich in Sandhausen

„Pole Position e.V.“ – Das Heidelberger Sportbusiness-Netzwerk

Wo treffen sich die Sportbusiness Big Player wie die Proficlubs TSG 1899 Hoffenheim, der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV, die Sportvermarkter Lagardère Sports und Nielsen Sports und die Sportartikelgiganten PUMA und Adidas sowie die Beratungsgesellschaften PricewaterhouseCoopers und KPMG und der Softwareriese SAP?...Genau! – Auf dem Sportbusiness-Alumni-Netzwerktreffen der SRH Hochschule Heidelberg!

 

Am Freitag fand das erste Netzwerktreffen des Pole Position e.V.“ – Das Heidelberger Sportbusiness-Netzwerk mit einem Get-Together in den neuen VIP Räumlichkeiten des SV 1916 Sandhausen, einem direkt am Stadion gelegenen Bau, der für Firmenevents und private Feierlichkeiten gebucht werden kann statt. Da sich viele der ehemaligen und aktuellen Studierenden des Studiengangs seit längerem nicht mehr gesehen hatten, war der Austausch über den in der Zwischenzeit zurückgelegten Lebensweg sehr interessant. Hinzu kommt, dass für viele der Start in den Beruf nun schon einige Jahre zurückliegt und man sich über das bisher Erreichte – siehe Unternehmen oben – und die zukünftigen Chancen austauschen kann.

Das Programm begann mit einer Begrüßung durch die Vorstände des Vereins, Luca Maibaum und Christian Kempf. Danach erfolgte eine weitere Begrüßung durch den Marketingleiter Michael Becker, der über das neue Raumkonzept und aktuelle Entwicklungen des Fußball-Zweitligisten SV 1916 Sandhausen berichtete. Im Anschluss gab Stephan Peters, Vorstand Marketing beim VSD, Einblicke in den Arbeitsmarkt der Sportmanager und stellte dazu eine eigens vom VSD erhobene Studie über die aktuelle Arbeitsmarktsituation vor. Einen sehr unmittelbaren Einblick in die Arbeit nach dem Sportmanagement Studium stellte der Vortrag der Absolventen über ihre aktuelle Arbeitsstelle dar. Hier referierte Baris Altuz über seine Stelle bei der SAP SE im Bereich Sports & Entertainment, im Speziellen über die Software Sports One, die in enger Kooperation mit der TSG 1899 Hoffenheim für den Fußball entwickelt wurde.

Der weitere Verlauf des Abends stand dann im Zeichen des Austauschs über die zukünftige Gestaltung des Netzwerkes. Hierfür wurde in lockerer Atmosphäre bei Finger Food und kalten Getränken über Kommunikationskanäle, Finanzierung und Ausgestaltung des Netzwerkes diskutiert. Alle Ergebnisse wurden schriftlich festgehalten und werden jetzt im Nachgang von den Alumni Organisatoren ausgewertet.

Insgesamt war das Treffen ein toller Auftakt für weitere Aktivitäten des Netzwerks, das gerade im Bereich des Sportbusiness für alle einen großen Mehrwert bietet!

Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Miriam Schneider, die als Alumni-Managerin der SRH Hochschule Heidelberg die Veranstaltung im Vorfeld konzeptionell begleitete.