Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Studium Masterstudium Forensische Soziale Arbeit

Studiengang läuft aus - keine Bewerbung möglich

Forensische Soziale Arbeit
Master of Arts

Forensische Soziale Arbeit

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Eileen Ullrich

Ihre Ansprechpartnerin für Studiengänge

Eileen Ullrich

Der Opferschutz und die Unterstützung für Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, sind zentrale und gleichzeitig herausfordernde Aufgaben der Sozialen Arbeit. Bereiten Sie sich in einem bundesweit einmaligen Studiengang auf Fach- und Führungstätigkeiten im Gebiet der Forensischen Sozialen Arbeit vor.

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Eileen Ullrich

Ihre Ansprechpartnerin für Studiengänge

Eileen Ullrich

Alle Fakten auf einen Blick

Abschluss Master of Arts (M.A.)
Credit Points

120

Regelstudiendauer

2 Jahre

Studienbeginn

jährlich zum 1. Oktober

Studienart Vollzeit / Berufsbegleitend
Zugangsvoraussetzungen

grundständiger Studienabschluss (Bachelor, Diplom, Staatsexamen) in einem Studiengang der Sozialen Arbeit oder einem inhaltlich verwandten Fachgebiet (mit der Note „gut“)

Sprachen Deutsch / Englisch
Studiengebühren

670 € monatlich + einmalig 650 € Immatrikulationsgebühr

Besonderheit

CORE-Prinzip

Auslandsaufenthalt

möglich

Forensische Handlungskompetenz – Sozialarbeit, wo sie am wichtigsten ist

Die Forensische Soziale Arbeit beschäftigt sich mit Theorien und empirischen Befunden zur Entstehung und Existenz von Kriminalität. Sie dienen als Ausgangspunkt für Möglichkeiten der Prävention und Konzepte zur Resozialisierung von Opfern und Tätern im Einklang mit den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Das deutschlandweit einmalige Studienangebot richtet sich an Personen, die gezielt im Bereich der Sozialen Arbeit im Rechtswesen einen Schwerpunkt legen wollen. Durch den Erwerb umfassender lern- und sozialpsychologischer Kenntnisse sowie fundierten rechtlichen Wissens sind Sie nach Abschluss Ihres Studiums in der Lage, überall dort professionell und erfolgreich zu handeln, wo Menschen in Konflikte mit gesellschaftlichen Normen geraten oder Opfer von Kriminalität sind. Ressourcenorientiert beeinflussen Sie das persönliche Verhalten Ihrer Klientinnen und Klienten genauso wie deren Lebensumstände.

Der Masterstudiengang befähigt Sie, als forensische/r Sozialarbeiter/-in in leitender Funktion oder als Spezialist/in mit individuellen Schwerpunkten an der Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen wie z. B. Kriminalität oder Opferschutz erfolgreich mitzuwirken. Gestützt auf wissenschaftliche Erkenntnisse über menschliches Erleben und Verhalten sowie über soziale Systeme lernen Sie überall dort professionell einzugreifen, wo Menschen in Problemlagen in den Fokus des Rechtssystems geraten:

  • Beratung, Bildung und Erziehung 
  • Resozialisierung und Intervention 
  • Begutachtung für Gerichte und Behörden 
  • Prävention und Opferschutz 
  • Minimierung von sozialen Benachteiligungen 
  • Unterstützung zur Verbesserung der Lebensqualität 
  • Hinführung zu Bildungs- und Freizeitangeboten 
  • Hilfestellung in der Kommunikation mit Ämtern, Behörden, Versicherungen 
  • Forschung im Zusammenhang von Lebenswelt und Gesellschaft

Als Masterabsolvent/in bringen Sie Ihre Qualifikation in gesellschaftliche, fachliche und soziale Diskussionen ein. Sie gestalten die Zukunft der Sozialen Arbeit aktiv mit.

Vielseitige Tätigkeitsfelder für Ihre Schlüsselkompetenzen

Masterabsolventen/-innen haben die Wahl: Im Anschluss können eine Dissertation, die Arbeit in Forschung und Lehre, der Direkteinstieg in die Praxis oder die Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/-in folgen.

Ob in der Kriminalprävention, in der Bewährungshilfe, im Opferschutz, im Justiz- oder im Maßregelvollzug – die Tätigkeitsfelder für Forensische Sozialarbeiter sind vielfältig. Ein Masterstudium der Forensischen Sozialen Arbeit qualifiziert Sie für viele Berufsfelder (Auswahl):

  • Jugendstrafvollzug, Strafvollzug und Sozialtherapie 
  • Forensische Psychiatrie und Maßregelvollzug 
  • Bewährungshilfe 
  • (Freie) Straffälligenhilfe 
  • Täterambulanzen 
  • Gewaltschutzzentren 
  • Opferberatungsstellen 
  • Jugendamt und Jugendhilfe 
  • Heilpädagogische Einrichtungen
  • Sozialtherapeutische Einrichtungen, z. B. betreutes Wohnen, betreute Jugendwohngemeinschaften 
  • Fanarbeit im Fußball und anderen Mannschaftssportarten

Die Aufzählung ist bei Weitem nicht vollständig. Der berufliche Alltag in der Sozialen Arbeit ist in jedem Fall vielfältig und komplex. 

Studiengang läuft im September 2017 aus – Bewerbungen nicht mehr möglich

Der Masterstudiengang stand Absolventinnen und Absolventen eines grundständigen Sozialarbeitsstudiums (Bachelor oder Diplom) und anderer pädagogischer, sozialwissenschaftlicher oder therapeutischer Studiengänge offen.

Fragen zum Studiengang? Sprechen Sie uns an.

Ihr Ansprechpartner

Eileen Ullrich

Eileen Ullrich

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

am Institut für Weiterbildung und Personalentwicklung (IWP)
Raum 2
Bonhoeffer Straße 9
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-3341 E-Mail schreiben

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie mehr Material über diesen Studiengang?

Informationsmaterial anfordern