Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Studium Masterstudium Internationales Mittelstandsmanagement
Internationales Mittelstandsmanagment

Internationales Mittelstandsmanagement
Master of Arts, optional MBA

Internationales Mittelstandsmanagement

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Tonkica Mlinar

Ihre Ansprechpartnerin für Studiengänge

Tonkica Mlinar

Der Master Internationales Mittelstandsmanagement der SRH Hochschule Heidelberg bereitet Sie optimal auf die Anforderungen der Berufspraxis in kleinen und mittelständischen Unternehmen vor. In sechs systematisch aufeinander abgestimmten Pflichtmodulen mit jeweils zwei bis drei Veranstaltungen werden Sie umfassend darauf vorbereitet, eigenverantwortlich Fach- und Führungsaufgaben im betrieblichen Leistungserstellungsprozess wahrzunehmen und umsetzungsorientierte Lösungsansätze für komplexe Problemstellungen zu entwickeln. Ergänzend sind zwei Wahlpflichtfächer zu absolvieren, in denen individuelle Interessensgebiete vertieft werden können.

Innerhalb der einzelnen Module bzw. Current Topics werden alle Lehrinhalte auf Basis einer theoretischen Fundierung stark anwendungsorientiert durch die Integration von Fallstudien, Fallbeispielen, Übungen, Projektarbeiten etc. vermittelt.

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Tonkica Mlinar

Ihre Ansprechpartnerin für Studiengänge

Tonkica Mlinar

Alle Fakten auf einen Blick

Abschluss Master of Arts (M.A.)
Credit Points

120

Regelstudiendauer

20 Monate (24 Monate inkl. MBA)

Studienbeginn

jährlich zum 1. April und 1. Oktober

Studienart Vollzeit
Zugangsvoraussetzungen
  • abgeschlossenes betriebswirtschaftlich orientiertes Erststudium mit Prädikatsexamen (i. d. R. 2,5 und besser) 
  • Nachweis von 60 CPs aus ökonomischen Kursen des Erststudiums, davon mindestens 10 CPs aus den Bereichen Methoden und VWL 
  • Sprachkenntnisse in Englisch auf TOEFL-Niveau > 80 Punkte (internetbasiert) oder vergleichbarer Sprachtest
Sprachen Deutsch
Studiengebühren

670 € monatlich + einmalig 650 € Immatrikulationsgebühr

Besonderheit

CORE-Prinzip

Auslandsaufenthalt

Auslandssemester oder alternativ ein Auslandspraktikum oder MBA

International – Innovativ - Interdiszinplinär

Mit dem Master Internationales Mittelstandsmanagement der SRH Hochschule Heidelberg entscheiden Sie sich für ein innovatives, deutschlandweit einzigartiges Studienformat.

Es erwarten Sie drei Studienabschnitte:

  • Zu Beginn steht ein zwölfmonatiges, intensives Präsenzstudium. 
  • In Abhängigkeit Ihrer individuellen Neigungen folgen ein viermonatiges Auslandsstudium oder alternativ ein viermonatiges Auslandspraktikum. 
  • Abschließend steht Ihnen ein Viermonatszeitraum für das Verfassen der Masterthesis zur Verfügung.

Nach erfolgreichem Durchlauf aller drei Studienabschnitte erreichen Sie nach lediglich 20 Monaten den Abschluss „Master of Arts Internationales Mittelstandsmanagement“.

Studium – Organisation in Blöcken

Ihr Studium gliedert sich in neun 5-Wochen-Blöcke. Innerhalb eines jeden Blocks absolvieren Sie lediglich zwei Lehrveranstaltungen parallel. Diese Organisation erlaubt eine idealtypische Verbindung von theoretischer Wissensvermittlung und praktischer Anwendung in Form von Fallstudien, Projektarbeiten, Übungen usw. Kompetenzorientierung und nicht blanker Wissenserwerb steht auf diese Weise im Zentrum Ihrer Ausbildung. Was Ihnen theoretisch vermittelt wird, wenden Sie aufbauend direkt an.

Jeder 5-Wochen-Block schließt direkt mit dem Erbringen der jeweiligen Prüfungsleistung. Überladene Prüfungsphasen mit zahlreichen Prüfungen innerhalb kürzester Zeit gehören damit der Vergangenheit an. Nach erfolgreicher Absolvierung eines 5-Wochen-Blocks sind Sie fit für die Anforderungen der Praxis im jeweiligen Gebiet.

Ihr Präsenzstudium setzt sich aus Pflichtmodulen und Current Topics I und II zusammen. Die Pflichtmodule bestehen jeweils aus zwei bis drei systematisch aufeinander abgestimmten Einzelveranstaltungen. Neben den sechs Pflichtmodulen müssen Sie zwei "Current Topics" Fächer belegen. Das sind Fächer mit aktuellen Mittelstands Themen, welche von der Studiengangskoordination ausgewählt werden. In allen Veranstaltungen werden die Lehrinhalte auf Basis einer theoretischen Fundierung durch die Integration von anwendungsorientierten Fallstudien, Fallbeispielen, Rollenspielen, Exkursionen etc. vermittelt.

Pflichtmodule

  • Methoden 
  • Strukturen 
  • Marketing 
  • Corporate Finance and Accounting 
  • General Management

 

Ihr Studiengang - in Module aufgeteilt 

Jahr 1
Modul
Credit
Points
01 Strukturen: Personal- und Organisationsmanagement 4
02 Marketing I: Internationales Marketing 6
03 Marketing II: Vertriebsmanagement 4
04 Corporate Finance I: Controlling & Reporting 6
05 Corporate Finance II: International Corporate Finance 4
06 Corporate Finance III: Accounting 4
07 General Management I : Entrepreneurship 8
08 General Management II: Wertschöpfungsmanagement 4
09 General Management III: Krisenmanagement 4
10 Methoden I: Projektmanagement 2
11 Methoden II: Quantitative und Qualitative Sozialforschung 6
12 Methoden III: Handels- u. Gesellschaftsrecht 2
13 Methoden IV: Transaktionsbegleitendes Arbeitsrecht 2
14 Methoden V: Steuern & Internationales Steuerrecht 4
15 Current Topic I und II 12
Jahr 2
Modul
Credit
Points
16 Praktikum / Auslandsstudium 24
17 Masterthesis 24
Summe
120

Vielversprechende Berufsperspektiven mit Weitblick

Mittelständische Unternehmen dominieren die deutsche Wirtschaft. In Deutschland haben etwa 2,2 Millionen Unternehmen weniger als 50 Beschäftigte. Diese Unternehmen bilden das Kernstück der deutschen Wirtschaft, das sind in Deutschland 99,7 Prozent aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen mit 38,3 Prozent aller steuerpflichtigen Umsätze (Bundesministerium der Finanzen, 2010).

Auch bei der Zahl der Beschäftigten dominiert der Mittelstand. Insgesamt arbeiten hier mit ca. 21 Millionen mehr als 78 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Mehr als 80 Prozent aller Auszubildenden finden sich in mittelständischen Unternehmen. Mittelständische Unternehmen tragen mit 46,7 Prozent zur Nettowertschöpfung aller Unternehmen bei (Institut für Mittelstandsforschung Bonn, 2007).

Internationalisierung des Mittelstands
Die Öffnung der Märkte innerhalb wie auch außerhalb Europas bietet Unternehmen immer weiterreichende Handlungsspielräume für internationale Aktivitäten. Auch die Unternehmen in Deutschland nutzen diese Chance und engagieren sich in zunehmendem Maße auf ausländischen Märkten. Das Phänomen der Globalisierung wird in der öffentlichen Wahrnehmung allerdings überwiegend mit den Aktivitäten von Großunternehmen verbunden. Vernachlässigt werden dabei häufig die Auswirkungen auf die breite Masse der mittelständigen Unternehmen. Nach wie vor gibt es zwar einige kleine und mittlere Unternehmen, die in ihren wirtschaftlichen Aktivitäten noch national oder sogar regional orientiert sind. Gleichwohl stellt sich auch für viele dieser Mittelständler die Frage, ob unter den geänderten weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen einer globalisierten Wirtschaft die Erschließung von Auslandsmärkten nicht die existenzsichernde Strategie ist. Dabei ist der Export die dominierende Internationalisierungsstrategie des Mittelstands und zugleich ein bedeutendes wirtschaftliches Standbein. In Deutschland exportieren gut 12 Prozent aller Unternehmen. Fast 98 Prozent der rund 342.000 deutschen Exporteure sind mittelständische Unternehmen.

Wirtschaftswissenschaftlicher Nachwuchs für den Mittelstand 
„Betriebswirtschaftler an die Macht“, heißt es in Deutschlands mittelständischen Familienunternehmen mittlerweile. Während früher technisch versierte Ingenieure an der Spitze standen, hat die Nachfolgegeneration heute mehrheitlich Betriebswirtschaft studiert (54 Prozent), so das Ergebnis einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung aus dem Jahr 2010. Vor diesem Hintergrund ist die akademische Qualifizierung von Fach- und Führungsnachwuchs für mittelständische Unternehmen eine sehr passende Aufgabe für eine private Fachhochschule gerade in Baden-Württemberg, einem Bundesland, in dem der Mittelstand präsent ist wie in keinem anderen.

Sein Studium an der SRH Hochschule Heidelberg hat der Hobbyfußballer Max Gassner mit einem Master abgeschlossen – und dann den Traumpass zum Traumberuf gespielt. Bei adidas verantwortet der Wirtschaftswissenschaftler die Produktion und Vermarktung der neuesten Fußballschuhgeneration.

Es gibt Marken, die wirklich geliebt werden. Als Max Gassner bei Porsche in Stuttgart sein duales Bachelorstudium absolvierte, verschwanden viele seiner Kollegen nach der Arbeit in die Garage, um am eigenen Porsche zu schrauben. „Ich halte Porsche für die beste Automarke der Welt“, sagt der gebürtige Nürnberger, „aber so weit geht meine Liebe dann doch nicht. Ich steh‘ einfach sehr auf Fußball.“ Für den SRH-Absolventen war es daher nur konsequent, sich trotz einer Übernahmegarantie bei Porsche dort zu bewerben, wo Fußball ein Teil der Markenidentität ist: bei adidas in Herzogenaurach. Wenn sich Glück auf einer Skala von 1 bis 10 messen ließe, läge der Glücklichkeitsfaktor bei Max Gassner heute klar bei 10. Manchmal kann er es immer noch nicht fassen, dass er nun im Bereich Global Product Management Football/Footwear die weltweite Vermarktung einer aktuellen adidas-Fußballschuhlinie steuern darf. Unter zahlreichen Bewerbern das Rennen gemacht zu haben, führt der 25-Jährige auch auf die Qualität seines Studiums an der SRH Hochschule Heidelberg zurück. „Es sind mehrere Faktoren, die mir bei der Bewerbung geholfen haben: das SRH-Studienmodell mit kleinen Lehrgruppen, der intensive Praxisbezug, der enge Kontakt zu den Dozenten und die internationale Ausrichtung. Meine Masterarbeit zum Thema Produktmanagement und Markteinführungsprozesse habe ich im Rahmen eines einjährigen Studienaufenthalts in London schreiben können.“ Auf die Internationalität eines Weltkonzerns war der Absolvent der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät also vorbereitet, und auch die projektorientierte Ausrichtung des Studiums kommt ihm hier zugute: „Bei adidas wird ebenfalls projektbezogen gearbeitet – und auch meine Erfahrungen mit dem Thema Gründung und Markteinführung sind gefragt.“ Zusammen mit seinem Ex-Kommilitonen Daniel Brixy hat Max Gassner während des Studiums in Heidelberg das Start-up Unternehmen myFlatty gegründet. „Im Rahmen einer Projektarbeit haben wir den Businessplan geschrieben und viel über das Business gelernt – eine echte Win-Win-Situation“. In dieser Zeit entwickelte der 25-Jährige auch seine persönliche Arbeitsphilosophie: „Ich habe den Anspruch, aus meinen Fehlern zu lernen, deshalb habe ich auch keine Sorge, welche zu machen.“ Keine Frage – seiner beruflichen Zukunft kann Max Gassner gelassen entgegensehen. Und zwei Dinge lässt er sich ganz bestimmt nicht nehmen: mit den denkbar besten Schuhen an den Füßen auf hohem Niveau selbst Fußball zu spielen – und die Freiheit, immer wieder mal nach Heidelberg zu fahren, um mit Ex-Kommilitonen gute alte Zeiten hochleben zu lassen.

Bewerbung

Bei Interesse am Masterstudiengang Internationales Mittelstandsmanagement können Sie uns Ihre Bewerbung ganz einfach und bequem online zukommen lassen.

Hier geht es zur Online-Bewerbung Bei etwaigen technischen Schwierigkeiten mit der Online-Bewerbung oder bei Fragen rund um Ihre Bewerbung steht Ihnen Tonkica Mlinar gern zur Verfügung.

Bei etwaigen technischen Schwierigkeiten mit der Online-Bewerbung oder bei Fragen rund um Ihre Bewerbung steht Ihnen Tonkica Mlinar gern zur Verfügung.

Die Fakultät für Wirtschaft der SRH Hochschule setzt auf Internationalität: Für Absolventen eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums ist die internationale Ausrichtung nicht nur ein zentraler Bestandteil der Persönlichkeitsbildung, sondern auch ein Qualifikationselement für den Arbeitsmarkt.

Spürbare Internationalität in der Fakultät für Wirtschaft – das ist die ungarische Erasmus-Studentin, die ein Trimester hier ist und von zwei deutschen Kommilitonen als Tutoren betreut wird. Spürbar ist auch die Anwesenheit von 30 Studierenden aus den USA, China und Korea während der Heidelberg Summer School, wenn Internationale und Deutsche gemeinsam in die Mensa gehen, sich zur Gruppenarbeit treffen oder am Abend verabreden. Oder vielleicht besuchen Sie eine englischsprachige „Schnuppervorlesung“ von einem unserer Professoren aus dem International Track.

Spürbar wird Internationalität in den Lehrveranstaltungen, wenn Professoren aus dem Ausland Gastvorlesungen (natürlich in englischer Sprache) halten, oder wenn mit der Boise State University ein Market Entry Projekt durchgeführt wird, bei dem deutsche Studierende den Markteintritt für amerikanische Unternehmen vorbereiten. Individuell wird Internationalität spürbar bei Entscheidungen zum Beispiel für ein Auslandsstudium als Erasmus-Student in Schweden oder ein Praktikumstrimester in Shanghai.

Ein engagiertes Team von Professoren und das International Office der Fakultät für Wirtschaft unterstützen Studierende bei ihren internationalen Aktivitäten und Plänen. Sprechen Sie mit uns!

Interessiert an einer Schnuppervorlesung?

Besuchen Sie eine Vorlesung im Studiengang Master Internationales Mittelstandsmanagement und lernen Sie die besondere Studienatmosphäre an unserer Hochschule kennen.

Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt: elena.brueck@stud.hochschule-heidelberg.de

Fragen zum Studiengang? Sprechen Sie uns an.

Ansprechpartnerin

Tonkica Mlinar

Tonkica Mlinar

Organisation

an der Fakultät für Wirtschaft,
Assistenz Studiengang für Internationales Mittelstandsmanagement (M.A.)
Raum arc 315
Ludwig-Guttmann-Str. 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-3251 E-Mail schreiben

Studiengangsleiter

Andreas Klein

Prof. Dr. Andreas Klein

Professor

an der Fakultät für Wirtschaft,
Studiengangsleiter Internationales Mittelstandsmanagement (M.A.)
Raum arc 309
Ludwig-Guttmann-Str. 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-1418 E-Mail schreiben

Jetzt herunterladen. Alle Informationen über den Studiengang

Flyer IMM

2.87 MiB

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie mehr Material über diesen Studiengang?

Informationsmaterial anfordern