Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Studium Masterstudium Psychologie Rechtspsychologie Evaluation und Umgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit des „Eltern-Kind-Projektes Chance"

Evaluation und Umgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit des „Eltern-Kind-Projektes Chance“ in Kooperation mit dem Bezirksverein für soziale Rechtspflege Mannheim

Von den Folgen einer Inhaftierung sind in den seltensten Fällen nur die Inhaftierten betroffen. Häufig stehen auch Kinder und Partner vor einer immensen Belastungssituation. Das „Eltern-Kind-Projekt Chance“ des Bezirksvereins für soziale Rechtspflege Mannheim beschäftigt sich daher mit den Bedürfnissen von Kindern und Familienangehörigen inhaftierter Elternteile. Die Hilfen umfassen alle Maßnahmen zur Klärung und Förderung einer positiven Eltern-Kind-Beziehung während und nach der Inhaftierung eines Elternteils, wobei das Wohl des Kindes im Vordergrund steht. Darüber hinaus bietet das Projekt allgemeine Beratungen und praktische Hilfen für den Umgang mit der neuen Situation und den damit verbundenen Herausforderungen, zum Beispiel existenzielle Nöte. Die Projektverantwortliche Marie Nohn wendete sich an die Abteilung Rechtspsychologie der SRH Hochschule Heidelberg, da die Kapazitäten des Projektes auf Grund einer zu geringen Klientenzahl nicht erschöpft seien.

Im Rahmen des Studienmoduls „Projektstudium“ erhielten daraufhin neun Studierende des Master-Studienganges Rechtspsychologie die Möglichkeit, anhand des Auftrages eines realen Auftraggebers ein Projekt eigenhändig zu konzipieren, durchzuführen und zu evaluieren. Das Projektziel bestand in der Untersuchung der Wirksamkeit der Öffentlichkeitsarbeit und der Entwicklung von Vorschlägen, für die Umgestaltung des öffentlichen Auftritts des Projektes. Langfristig gesehen, soll eine verbesserte Öffentlichkeitsarbeit zu einer Erhöhung der Klientenzahl beitragen. Die Studierenden führten zunächst eine Evaluation der Bekanntheit des Projektes in der Allgemeinbevölkerung und in justiznahen öffentlichen Einrichtungen durch. Zusätzlich wurden andere Bezirksvereinen für soziale Rechtspflege im Raum Baden-Württemberg hinsichtlich der Vorgehensweise und Art der Akquise von Klienten befragt. Mit dem Ziel, die Öffentlichkeitsarbeit des Eltern-Kind-Projekts Chance zu verbessern, entwickelten die Studierenden ein Konzept für den medialen Auftritt des Projektes. Die Ergebnisse wurden an den Bezirksverein für soziale Rechtspflege in Mannheim in Form eines schriftlichen Projektberichtes zurückgemeldet.

Unser besonderer Dank gilt Marie Nohn, Sozialarbeiterin des Bezirksvereins für soziale Rechtspflege Mannheim und Ansprechpartnerin für das Eltern-Kind-Projekt-Chance, für das entgegengebrachte Vertrauen.

Haben Sie Fragen zu dem Thema? Dann sprechen Sie uns an.

Svenja Jasmin Haußner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Fakultät für Angewandte Psychologie
Raum 1.37
Maria-Probst-Str. 3
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 8223-023 E-Mail schreiben
Niels Habermann

Prof. Dr. Niels Habermann

Professor

Fakultät für Angewandte Psychologie
Studiengangsleiter Rechtspsychologie (M.Sc.)
Raum 1.37
Maria-Probst-Str. 3
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 8223-199 E-Mail schreiben