Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

 

 

 

Studium Masterstudium Psychologie Rechtspsychologie Explorationsgespräche mit jugendlichen Straftätern

Projekte

Explorationsgespräche mit jugendlichen Straftätern Erfahrungsbericht der Studentin B. Frank des Masterstudiengangs der Rechtspsychologie an der SRH Hochschule Heidelberg

Studentin der Rechtspsychologie Betina Frank (B.Sc.)

Ein Erfahrungsbericht der Studentin B. Frank des Masterstudienganges Rechtspsychologie an der SRH Hochschule Heidelberg:

Im Rahmen des Studienmoduls „Rechtspsychologische Begutachtung“ des Masterstudienganges Rechtspsychologie hatten wir Studierenden in Kooperation mit der Jugendstrafanstalt (JSA) Schifferstadt und Herrn Thomas Stahl, dem dortigen Abteilungsleiter einer Sozialtherapeutischen Wohngruppe, die einzigartige Möglichkeit, die zuvor theoretisch erworbenen Kenntnisse über die Erstellung eines psychologischen Gutachtens auch in die Praxis umzusetzen. Das Lernziel dieses zehnwöchigen Unterrichtsblocks bestand darin, dass wir Studierende ein rechtspsychologisches Gutachten für einen realen Probanden selbstständig verfassen und dabei alle Teilschritte der Gutachtenerstellung durchlaufen.

Bei einem ersten Treffen in der JSA lernten wir unsere Probanden kennen. Jedem Studierenden wurde ein Proband zugeteilt. Die Probanden unterschieden sich in ihren Lebensgeschichten, den begangenen Straftaten, Verurteilungen und dem Strafmaß. Nach der Sichtung der Akten, folgten die Erarbeitung einer individuellen Fragestellung sowie die Auswahl geeigneter testpsychologischer Verfahren. Im Anschluss daran führte jeder Studierende ein bis zwei Explorationsgespräche mit seinem Probanden. Daraufhin erfolgten die Auswertung der psychodiagnostischen Verfahren, die Verschriftlichung der Ergebnisse, die Beantwortung der Fragestellung sowie die mündliche Rückmeldung der Ergebnisse an den jeweiligen Probanden. Diese habe ich als besondere Herausforderung empfunden, da neben positiven Aspekten auch negative Testergebnisse oder Unklarheiten rückgemeldet werden mussten. Dennoch habe ich dieses Gespräch als besonders informativ empfunden, da ich die Möglichkeit hatte, mit meinen Probanden widersprüchliche Ergebnisse zu reflektieren.

Dieser Unterrichtsblock ermöglichte einen wirklich nahen Bezug zur Praxis und bot eine willkommene Abwechslung zum Unterricht. Das zuvor Gelernte konnte direkt angewendet werden. Ich denke, es gibt keinen besseren Weg, das erworbene theoretische Wissen zu festigen. Der direkte Kontakt mit jungen Straftätern, sowie den Therapeuten und anderen Mitarbeitern des Behandlungsteams der JSA, ermöglichte einen einzigartigen Einblick in den Alltag einer Jugendstrafanstalt. Darüber hinaus empfand ich insbesondere den Erfahrungsaustausch mit meinen Kommilitoninnen als besonders hilfreich für die Erstellung meines Gutachtens.

Alles in allem war es eine unglaubliche Erfahrung während des Studiums und ich hoffe die Kooperation und Zusammenarbeit mit der JSA Schifferstadt wird auch die nächsten Jahre zukünftig weiterbestehen. Im Namen der Abteilung für Rechtspsychologie der SRH Hochschule Heidelberg möchte ich mich in besonderem Maße bei Herrn Thomas Stahl für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

B. Frank

Unser Kontakt

Svenja Jasmin Haußner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Fakultät für Angewandte Psychologie
Länderbeauftragte Belarus
Raum 1.37
Maria-Probst-Str. 3
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 8223-023 E-Mail schreiben
Zur Übersichtsseite