Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

Studium Masterstudium Sozialrecht Praxisnetzwerktreffen Sozialrecht 2018

Praxisnetzwerktreffen Sozialrecht am 05. Juli 2018 - Opferentschädigung heute und morgen

Das Thema des diesjährigen Praxisnetzwerktreffen SOZIALRECHT wird die aktuelle Entwicklung des Sozialen Entschädigungsrechts mit dem bevorstehenden neuen SGB XIII sein. Am Donnerstag, den 5. Juli 2018 um 16.00 Uhr erwarten wir Sie in der Hochschule und freuen uns auf einen persönlichen Austausch bei folgendem Programm:

1. Begrüßung (Prof. Dr. Peter Baumeister, Dekan und Studiengangsleiter Sozialrecht)

2. Vorträge mit Diskussion (jew. 30-45 Min.) zum Thema:

  1. Opferentschädigung im Überblick - Aktuelle Rechtslage und Ausblick (Prof. Dr. jur. Yasemin Körtek, Hochschule der Bundesagentur für Arbeit, Mannheim)
  2. Tätlicher Angriff im OEG im Verhältnis zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit (Rechtsanwalt Dr. jur. Holger-C. Rohne, FA für Arbeitsrecht und FA für Strafrecht, Heidelberg)
  3. Neuerungen im geplanten SGB XIII im Detail (Kurzvorträge von Studierenden des Masterstudiengangs Sozialrecht, LL.M.)

Ausklang mit Imbiss (ca. 18:30 Uhr)

Die Veranstaltung Praxisnetzwerktreffen SOZIALRECHT, die 2018 zum sechsten Mal stattfinden wird, bietet einem interessierten Fachpublikum die Möglichkeit, aktuelle Themen des Sozialrechts zu diskutieren und so neue Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten. In diesem Jahr ist das Hauptthema dem sozialen Entschädigungsrecht gewidmet. Grundlage der Diskussionen wird der Arbeitsentwurf des BMAS vom 10.01.2017 zu einem SGB XIII (Soziale Entschädigung)* sein. Noch in diesem Jahr soll der Referentenentwurf veröffentlicht werden. Das Gesetz soll das BVG und das OEG ablösen und zum 1.1.2020 in Kraft treten – Grund genug, sich rechtzeitig mit den Inhalten auseinanderzusetzen.

Das Praxisnetzwerk SOZIALRECHT will den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Forum zum dauerhaften Kontakt und Austausch zwischen Praxis und Hochschule zu diversen Themen des Sozialrechts und damit zusammenhängender Fragen ermöglichen. Kommunen, soziale Dienste und Einrichtungen, Verbände, Gewerkschaften, Kliniken und Pflegeheimträger profitieren von den Verbindungen in vielerlei Hinsicht – etwa durch die Vermittlung von Werkstudenten und Praktikanten, aufgrund der Durchführung von Praxisprojekten im Rahmen des Studiums, durch die wissenschaftliche Bearbeitung von Praxisthemen im Rahmen von Bachelor- und Master-Thesen, durch mögliche neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter den Absolventinnen und Absolventen der Sozialrechtsstudiengänge.

Anmeldung:

Sie ist nicht zwingend, doch freuen wir uns darüber zwecks besserer Planung – auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme ist kostenlos. per E-Mail: sozialrecht.hshd@srh.de (gerne unter Angabe von Name, Adresse, Institution / Firma, gerne auch mit Hinweis auf mögliches Interesse an Praktikanten / Werkstudenten o.a.)

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte können auf Nachfrage eine Bescheinigung nach § 15 FAO über die Zeiten zu Punkt 2 des Programms erhalten.

* Auf E-Mail-Anfrage senden wir den Entwurf gerne als pdf-Datei zu.