Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Studium Masterstudium Sozialrecht - Master Studienreise nach Vilnius 2017 - ein Wintermärchen

Vilnius - ein Wintermärchen

Nachdem eine namhafte deutsche Wochenzeitung Vilnius als ein ‚Best-Of‘ Europas bezeichnet hat, war die spannende Frage, inwieweit dies auch auf die Hochschullandschaft zutrifft. Von einer großartigen Altstadt, geschmückt mit einer Vielzahl an prachtvollen Kirchen und Gebäuden aus allen großen architektonischen Epochen, war aufgrund mehrerer schwärmender Reiseberichte fast auszugehen.

Auf Einladung der Mykolas Romeris University reiste eine Studierendengruppe des Masterstudiengangs Sozialrecht vom 18.11.2017 - 23.11.2017 zusammen mit Dr. Tamara von Bock und Prof. Susanne Simon-Baumann nach Litauen. Das von der dortigen Fakultät Recht ausgearbeitete Reiseprogramm sah neben Vorlesungsbesuchen auch Führungen im Parlament und im Supreme Court sowie Stadtbesichtigungen vor.

Der Besuch der Mykolas Romeris University wurde für die gesamte SRH-Studiengruppe zur Überraschung. Mit dem Hintergrundwissen, dass die Räumlichkeiten der Universität in der bis 1990 andauernden Sowjetzeit als Polizeischule genutzt wurden, offenbarten sich das Gebäude sowie die Wissenschaftsprogramme als hochmodern und ansprechend. Auffallend waren etwa der hohe Digitalisierungsgrad der Bibliothek oder der zu Übungszwecken wie ein Gerichtssaal eingerichtete Vorlesungsraum mit Videoausstattung. Auch der Besuch von englischsprachigen Master-Veranstaltungen und anschließende Gruppendiskussionen mit dortigen Studierenden bekräftigten den Eindruck des hohen wissenschaftlichen Standards.

Bei einer Einladung in den Obersten Gerichtshof wurde im großen Sitzungssaal das dortige Rechtssystem präsentiert. Da Litauen erst seit 2004 Mitglied der EU ist, war von besonderem Interesse, wie die Prozesse der Eingliederung sowie die Umsetzung der rechtlichen EU-Vorgaben bewältigt wurden. Bei der anschließenden Führung durch das Parlament wurde deutlich, mit welcher Dramatik den Litauern im Jahr 1990 die Loslösung vom Sowjetreich und die Angliederung an die NATO gelang.

Gemeinsamer Tenor nach der Stadterkundung war, dass Vilnius auch bei winterlichen Temperaturen über einen besonderen Charme verfügt: sicherlich aufgrund der Mischung von prächtiger, barocker, sowohl alter als auch restaurierter Bausubstanz und der vereinzelten Relikte der Sowjet-Vergangenheit. Zeugnisse der wechselhaften, dramatischen Geschichte des Landes!