Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Studium Masterstudium Therapiewissenschaften Wissenschaft trifft Praxis – "EBP-Servicestelle"

Wissenschaft trifft Praxis

Das Projekt „EBP-Servicestelle“ und seine erste erfolgreiche Implementierung im physiotherapeutischen Alltag

Im Rahmen des Masterstudiengangs Therapiewissenschaften entwickelten 10 Studierende des Jahrgangs 2019 unter der Leitung von Prof. Dr. Gudrun Diermayr und Prof. Dr. Mieke Wasner ein Serviceangebot für Berufspraktiker*innen - die „EBP-Servicestelle“. Das Ziel dieses Projektes ist, die Lücke zwischen Forschung und Praxis zu minimieren, indem wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich aufbereitet und individuell angepasst zur Verfügung gestellt werden. Dadurch sollen Praktiker*innen im evidenzbasierten Arbeiten (EBP) unterstützt werden.

EBP verfolgt das Ziel, den aktuellen Stand der klinischen Forschung (externe Evidenz), die individuelle klinische Expertise (interne Evidenz) sowie die Patientenwünsche (soziale Evidenz) als gleichwertige Wissensquellen in der Therapie zu berücksichtigen. Die Förderung von EBP soll langfristig zu einer Qualitäts- und Effizienzsteigerung der therapeutischen Versorgung von Patient*innen führen. In engem Austausch mit den kooperierenden Praxiseinrichtungen der SRH Hochschule Heidelberg und dem SRH Therapienetzwerk entstanden im Rahmen dieses Projektes zwei Service-Angebote:

1. Durchführung einer Auftragsrecherche zu einem von der Praxiseinrichtung vorgegebenen Thema. Die veröffentlichten Studien, Leitlinien und Anwendungsbeispielen werden kritisch bewertet und als Handout für die Einrichtung zusammengefasst.

2. Erstellung eines Assessmentordners für die Praxiseinrichtung zu einem gewünschten Thema. Dadurch soll die Auswahl und Anwendung einzelner Assessments in der Therapie erleichtert werden. Im Ordner werden der Anwendungsbereich, das schrittweise Vorgehen sowie Informationen zur Auswertung und zu den Gütekriterien des Assessments übersichtlich dargestellt.

Der Bedarf und das Interesse an einer solchen Servicestelle zeigte sich in der großen Anzahl eingehender Aufträge. Insgesamt wurden 8 Assessmentordner und 6 Auftragsrecherchen von den Kooperationseinrichtungen angefragt.

Am 22.09.2020 fand eine abschließende Veranstaltung zur „EBP-Servicestelle“ an der SRH Hochschule Heidelberg mit Studierenden der zwei Jahrgänge des M.Sc. Therapiewissenschaften, Dozent*innen der Fakultät Therapiewissenschaften und Vertreter*innen der kooperierenden Praxiseinrichtungen statt. In diesem Rahmen wurden die Ergebnisse der bearbeiteten Aufträge vorgestellt. Von den Teilnehmer*innen gab es dazu ein sehr positives Feedback.

Kommentare der Vertreter*innen der kooperierenden Praxiseinrichtungen

 Ich bin sehr positiv überrascht. Der Assessmentordner scheint sehr einleuchtend zu sein und für uns sehr einfach für die Umsetzung.

Aus der Praxis kommend ist da wenig Zeit und Muße eine Literaturrecherche zu machen und zu schauen „was sind die Ergebnisse?“. Und wenn da in Zukunft jemand für uns die Arbeit macht, ist das natürlich sehr willkommen. Das ist ein tolles Angebot!

Wir werden sicherlich nochmal Feedback geben, wie die Umsetzung in die Praxis dann geklappt hat. Eventuell ergeben sich daraus nochmal Anregungen oder Ideen für die Zukunft