Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

 

 

 

Studium Entwicklung einer Marketingkampagne für Coboc/eCycle und Innoplexia/Experten für digitale Fitness

Fakultät für Information, Medien und Design

Entwicklung einer Marketingkampagne für Coboc/eCycle und Innoplexia/Experten für digitale Fitness

Im Rahmen des Grundlagenmoduls „Marketing und Vertrieb“ erarbeiteten sich die Studierenden die theoretischen Grundlagen des Marketings anhand konkreter Casestudies zweier Unternehmen. Zum einen war dies der heidelberger eCycle Hersteller Coboc und zum anderen das Unternehmen innoplexia, das im B2B-Bereich mit Schwerpunkt auf digitale Markt- und Wettbewerbsbeobachtung aktiv ist, ebenfalls mit Sitz in Heidelberg.

Die Aufgabenstellung für die 4 Studierendenteams (2 Coboc/2 Innoplexia) bestand darin, für die jeweiligen Unternehmen eine, wenn möglich crossmediale, Marketingkampagne zum Aufbau neuer Zielgruppen bzw. Intensivierung der Kundenansprache für definierte Marktsegmente zu konzipieren.

Das 5 Wochen Modul war entsprechend der üblichen Design Thinking Phasen aufgebaut.  Die ersten beiden Wochen standen unter dem Titel „Unterstand and Observe“. Die Studierenden wurden in die Marketingdenke eingeführt, mit den Instrumenten des Marketing-Mixes vertraut gemacht. Begleitend haben sich die Studierenden mit Aufgabenstellung, Unternehmen und Zielgruppen mittels SWOT-Analyse und Sinusmilieus vertraut gemacht. In der dritten Woche wurden alle Recherchebausteine in der „Synthesis-Phase“ strukturiert und fokussiert zusammengeführt, d.h. „personas“ formuliert, „Leitidee/Claim/Slogan“ kreiert und Customer Journey-Analyse mit Touchpointmapping durchgeführt. Vierte und fünfte Wochen standen ganz unter dem Motto „Ideation and low fidelity-prototype“: Ideen für Werbeziele, inhaltliche Ausgestaltung der Marketingkampagnen wurden formuliert. Mit Hilfe iterativer Feedbackschleifen mit Lehrkräften und Mitstudierenden unter Einsatz der De-Bono-Hüte wurden die „low fidelity-prototypes“ validiert und verfeinert. Zum Abschluss des 5 Wochenblocks wurden die Kampagnen den Unternehmen vorgestellt und von diesen auf Umsetzungspotenzial geprüft. Beide Unternehmen waren sehr angetan von den kreativen Ideen und überzeugenden Argumentationen. 

Zur Übersichtsseite