Zur School

GamesHub für Health/Life Science

Spielerische Anwendungen für die Gesundheitsbranche entwickelt seit Juli 2021 das Heidelberger GamesHub, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und unter Projektkoordination von Prof. Benjamin Zierock.

Dein Ansprechpartner
Prof. Benjamin Zierock

Fakultät für Information, Medien und Design | Professor | Professur für Design und Innovationsentwicklung | Koordinator des GamesHub Heidelberg

benjamin.zierock@srh.de +49 (0)6221-3219-2010
Das Projektteam von MiKompanion, bestehend aus Studierenden und Alumni der SRH Hochschule Heidelberg und der Uni Heidelberg, entwickelt Serious Games für Krebs-Patienten.

SRH Hochschule Heidelberg

Spielerisch lernt man am besten

Games für die Therapie, die Rehabilitation oder für Schulungen bzw. die Weiterbildung in den Bereichen Bio- und Medizintechnologie sowie Gesundheitswirtschaft: Sie werden seit Juli 2021 im GamesHub Heidelberg entwickelt, das im Business Development Center (BDC) des Technologieparks Heidelberg ansässig ist. Initiiert haben das  Projekt die MFG  Baden-Württemberg und die Hochschule der Medien in Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Stadt Heidelberg. Als Koordinator des Projekts hält Benjamin Zierock, Professor für Design und Innovationsentwicklung am Gründer-Institut der SRH Hochschule Heidelberg, die Fäden zusammen und betreut die im GamesHub arbeitenden Teams.

Hier geht es zum RNF-Film über das GamesHub

Das Leben erkrankter Menschen verbessern

Das GamesHub versteht sich als Kompetenzzentrum, das die Stärken der Games-Branche mit denen des Health/-Biotechnologie-Standortes Heidelberg verbindet. Drei ausgewählte Teams bestehend aus Wissenschaftlern, Spiele-Entwicklern und Studierenden, arbeiten hier an Projekten, die das Leben erkrankter Menschen beeinflussen und verbessern sollen: so entwickeln der Medien- und Kommunikationsmanagement-Student Yasin Schröder und unser Alumnus Luis Langner von der im Gründer-Institut  ansässigen Videoproduktionsfirma Bildbrauerei innerhalb ihres Projekts MiKompanion gemeinsam mit Doktoranden des DKFZ, der Charité und der Universität Heidelberg ein Serious Game für Krebs-Patienten.

Interdisziplinärer Austausch

Wissenschaft und Praxis treffen im GamesHub nahtlos aufeinander. „Wir alle können durch diese Zusammenarbeit nur gewinnen“, sagt Prof. Benjamin Zierock. „Mit dem interdisziplinären Austausch innerhalb dieser Einrichtung, den technischen Möglichkeiten und den Angeboten zur Weiterqualifizierung kann Heidelberg in der Gamingszene neue Impulse setzen. Diese Angebote unter einen Hut zu bringen und voranzutreiben ist eine spannende Aufgabe, für die wir unser Know-how sehr gerne einbringen.“

Über 40 Jahre Informatik-Erfahrung

Seit über 40 Jahren bietet die SRH Hochschule Heidelberg Studiengänge in der Informatik an. Neben Game Development stehen inzwischen auch Studiengänge wie Medien- und KommunikationsmanagementVirtuelle und Augmentierte Realitäten oder Digitale Transformation auf dem Programm der innovativ ausgerichteten Fakultät für Information, Medien und Design. Darüber hinaus sind mehrere Start-ups der Hochschule, die über das hochschuleigene Gründer-Institut gefördert werden, in der Gamesbranche angesiedelt. Deshalb war es naheliegend, dass sich die SRH Hochschule Heidelberg auch im Projekt GamesHub für Health/Lifescience Heidelberg engagiert.