Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Junge Talente unterstützen - Das Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium

Unabhängig vom Einkommen und für alle Bevölkerungsschichten: Dafür steht das Deutschlandstipendium. Es fördert seit dem Sommersemester 2011 mit 300 Euro monatlich Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.Die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten das einkommensunabhängige Fördergeld von monatlich 300 Euro (zusätzlich zu BAföG-Leistungen) für mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit, damit sie sich erfolgreich auf ihre Hochschulausbildung konzentrieren können. Bitte beachten Sie, dass kein Rechtsanspruch auf ein Deutschlandstipendium besteht und das sich Stipendiatinnen und Stipendiaten für einen Weiterförderung über das Deutschlandstipendium erneut bewerben müssen.

Das Bewerbungsportal für das Deutschlandstipendium wird jeweils ab 01.Juni eines Jahres geöffnet. Eine Bewerbung ist über das externe Portal einzureichen. Zusätzlich müssen Sie die unterzeichnete Bewerbungsvereinbarung einreichen. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Werden Sie jetzt Stipendiat/in

Deutschland braucht leistungsfähigen Nachwuchs. Deshalb unterstützen der Bund und private Förderer engagierte und talentierte Studierende mit dem Deutschlandstipendium. Ein Investition in die Zukunft, die sich für alle lohnt.

Mit dem Deutschlandstipendium haben Bund und private Förderer gemeinsam eine neue Stipendienkultur etabliert. Bundesweit wird mit dem Stipendium Studienleistung und gesellschaftliches Engagement unterstützt. Damit das Netzwerk weiter wachsen kann, setzen wir auch auf Sie.

Nutzen Sie ab dem 01.06.2020 die Chance, sich für ein Deutschlandstipendium zu bewerben.

Werden Sie Förderer des Deutschlandstipendiums

Die SRH Hochschule Heidelberg hat bisher und will auch künftig Deutschlandstipendien an leistungsfähige und motivierte Studierende aller Studienrichtungen vergeben. Damit dies gelingen kann, hoffen wir auf Ihr Engagement: Die Deutschlandstipendien werden zu 50% vom Bund und zu 50% von "Förderern" finanziert (Dauer: 12 Monate).

Die monatliche Fördersumme beträgt dabei für Sie max. 150€ pro Stipendium. Als Förderer werden Sie zur feierlichen Übergabe der Urkunden eingeladen, können auf der Homepage unserer Hochschule als Förderer geführt werden und erhalten direkten Kontakt zu den Ihnen Stipendiat*innen.

Stimmen von Stipendiaten

Dank des Deutschlandstipendiums konnte ich mehr Zeit in meine Schulprojekte investieren. Als Referenz in meinem Lebenslauf hat mir das Stipendium zudem den Einstieg in das Arbeitsleben vereinfacht. Das Deutschlandstipendium ermutigt mich, stets mein Bestes zu geben, da ich weiterhin die Unterstützung erhalten möchte, die ich derzeit bekomme.

John Iwueke, Master-Student Water-Technology

Das Deutschlandstipendium - Fragen an Stipendiaten und Förderer

Häufig gestellte Fragen zum Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Sie erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern. Dieses Bündnis aus zivilgesellschaftlichem Engagement und staatlicher Förderung ist das Besondere am Deutschlandstipendium. Der Leistungsbegriff, der dem Stipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen gehören ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten das einkommensunabhängige Fördergeld von monatlich 300 Euro (zusätzlich zu BAföG-Leistungen) für mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit. So können Sie sich erfolgreich auf Ihre Hochschulausbildung konzentrieren.

Studierende aller Nationalitäten und aller Fachrichtung, die an der SRH Hochschule Heidelberg immatrikuliert sind können sich für das Deutschlandstipendium bewerben.

Auch ein Zweit- oder Ergänzungsstudium, ein Masterstudiengang oder ein berufsbegleitendes/duales Studium. Auch Teilzeitstudierende und angehende Studierende, die auf eine Zulassung warten, können sich für das Deutschlandstipendium bewerben. Ausgenommen von der Förderung sind Promovierende, Studierende an Hochschulen des Bundes sowie Studierende an Verwaltungshochschulen mit Anwärterbezügen.

ja

ja

Gemäß §10 StipG besteht die Verpflichtung, Ihrer Stipendienstelle alle Änderungen in den Verhältnissen, die für die Bewilligung des Stipendiums erheblich sind, unverzüglich mitzuteilen. Dies betrifft vor allem beabsichtigte Beurlaubungen und Studiengangwechsel.

Das Deutschlandstipendium beträgt 300 Euro pro Monat. 150 Euro davon übernehmen private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen, Alumni und andere Privatpersonen. Die anderen 150 Euro übernimmt der Bund. Das Deutschlandstipendium wird von den Hochschulen direkt an die Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgezahlt. Die Förderung wird einkommensunabhängig vergeben und kann auch zusätzlich zum BAföG bezogen werden. Spenden Förderer für ein Stipendium mehr als 150 Euro im Monat, erhält die jeweilige Stipendiatin bzw. der Stipendiat den Mehrbetrag zusätzlich zur regulären Summe von 300 Euro.

Die Förderung dauert in der Regel 2 Semester

Der Bewerbungszeitraum ist vom 01.06. bis zum 15.07. Sie können sich unter dem Deutschlandstipendium Portal bewerben: https://bewerbung.dstip.de/srh/

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung, bei ausländischen Zeugnissen eine, auf das   deutsche Notensystem übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem
  • Immatrikulationsbescheinigung bzw. den Zulassungsbescheid für ein Studium an der SRH Hochschule Heidelberg
  • Aktuelle Leistungsübersicht aus dem bisherigen Studium (inkl. der ECTS- Punkte)
  • Bei Bewerbungen für ein Masterstipendium wird zudem die Urkunde des Vorstudiums benötigt
  • Empfehlungsschreiben eines Dozenten/ Professors der Hochschule oder eines Lehrers/ einer Lehrerin der zuletzt besuchten weiterführenden Schule. Eine Vorlage finden Sie hier
  • ggf. sonstige Nachweise (z.B. Nachweise über gesellschaftliches oder soziales Engagement, besondere Fähigkeiten, Sprachzertifikate, Auszeichnungen, Auslandsaufenthalte, Zeugnisse über studienrelevante Praktika, Zeugnisse über die Berufsbildung etc.)
  • ggf. Gründe, die sich erschwerend oder hinderlich auf die bisherige Bildungsbiographie ausgewirkt haben

Nein. Stipendiatinnen und Stipendiaten müssen die erhaltenen Mittel nicht zurückzahlen.

Alle Studiengänge an der SRH Hochschule Heidelberg sind förderungsfähig.

Über die Vergabe entscheidet die Auswahlkommission der Hochschule.

Vorbildung und Studienleistungen, Empfehlungsschreiben, außercurriculares/soziales Engagement und besondere Situation des Bewerbers bzw. der Bewerberin spielen eine Rolle bei der Auswahl.

Hier ist zwischen Pflichtpraktika im In- und Ausland und sonstigen Praktika zu unterscheiden. Verpflichtende In- oder Auslandspraktika sind in das Studium integriert und stehen einer Auszahlung des Stipendiums nicht entgegen. Ähnlich verhält es sich mit fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalten. Lässt sich die Stipendiatin oder der Stipendiat für sonstige Praktika beurlauben, die in der jeweiligen Studienordnung nicht vorgesehen sind, wird das Stipendium in dieser Zeit nicht weiter gezahlt.

Nein. Die Förderung endet bei erfolgreichem Studienabschluss mit der Bekanntgabe des Gesamtergebnisses, spätestens jedoch mit Ablauf des zweiten Monats nach der Erbringung der letzten Prüfungsleistung. Ansonsten endet das Stipendium mit Ablauf des Monats, in dem der Stipendiat oder die Stipendiatin das Studium abgebrochen, die Fachrichtung gewechselt hat oder exmatrikuliert wird.

Während einer Beurlaubung vom Studium etwa aus persönlichen oder familiären Gründen, z.B. bei Schwangerschaft oder Kindererziehung oder zur Pflege eines nahen Angehörigen, wird das Stipendium nicht fortgezahlt. Mit Fortsetzung des Studiums verlängert sich der Bewilligungszeitraum um die Dauer der Beurlaubung. Sofern eine Beurlaubung wegen eines Auslandssemesters oder für ein Pflichtpraktikum erfolgt, wird das Stipendium fortgezahlt. Eine Verlängerung des Bewilligungszeitraums ergibt sich in diesem Falle nicht.

Nein. Das BAföG und das Deutschlandstipendium sind zwei sich ergänzende Programme. Studierende können grundsätzlich beide Fördermöglichkeiten gleichzeitig ohne Abschläge in Anspruch nehmen. Eine Anrechnung findet nur statt, soweit durch den gleichzeitigen Bezug anderer Stipendien ein Gesamtbetrag, der einem Monatsdurchschnitt von 300 Euro entspricht, überschritten wird. Für angesparte Stipendienmittel gelten die üblichen Grundsätze der Vermögensanrechnung, das heißt die anrechnungsfreie Grenze von 5.200 Euro erhöht sich bei einem Stipendienbezug nicht.

 Das richtet sich nach Höhe und Art der Stipendienförderungen. Grundsätzlich gilt: Wer schon eine begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhält, die durchschnittlich 30 Euro oder mehr pro Monat beträgt, kann kein Deutschlandstipendium bekommen. 

Eine detaillierte tabellarische Übersicht zur Zulässigkeit des gleichzeitigen Bezugs anderer Stipendien mit dem Deutschlandstipendium finden Sie hier

Das Stipendienprogramm-Gesetz (StipG) wurde so ausgestaltet, dass es sich bei den Deutschlandstipendien in der Regel nicht um steuer- oder sozialabgabenpflichtiges Einkommen handelt. Ausnahmen können sich bei bestimmten Konstellationen privater, staatlich anerkannter Hochschulen ergeben. Die Hochschulen können hier Auskunft geben.

Sie haben Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Sandra Reiland-Wilhelm

Organisation

Career Development Center
Academic Services
Raum arc 102
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 (0) 6221 6799 911
Telefax +49 (0) 6221 6799 1
E-Mail schreiben