Zurück

International durchstarten

Erweitere deinen Horizont

Du willst in eine fremde Kultur eintauchen und neue Menschen kennenlernen? Du willst in einem anderen Land leben und studieren oder arbeiten? Ein Auslandsaufenthalt macht sich nicht nur gut in deinem Lebenslauf, sondern wird dir unzählige Erfahrungen bringen. Du wirst dich in deiner Persönlichkeit und deinen Kompetenzen weiterentwickeln und ungeahnte Freundschaften schließen.  

Entdecke die Möglichkeiten Dein persönlicher Weg ins Ausland

Ob für eine Woche oder für ein ganzes Jahr, es gibt verschiedene Wege, eine Zeit deines Studiums im Ausland zu verbringen – in einem Auslandssemester, einem Praktikum oder in einer Sommer School. Auf jeden Fall wird es dir ein unvergessliches Erlebnis bringen mit lebenslangen Erinnerungen und Freundschaften.

Als Bachelor-Studierender ist das 2. oder 3. Studienjahr der ideale Zeitpunkt für ein Auslandssemester an einer unserer 80 Partnerhochschulen. Wenn du Master-Studierender bist, empfehlen wir dir, dass du direkt nach Studienbeginn mit deiner Studiengangsleitung sprichst. Je nach Partnerhochschule dauert ein Auslandssemester drei bis fünf Monate und beginnt entweder im Herbst oder zum Frühjahr. Da die Plätze an unseren Partnerhochschulen begrenzt sind, kann es zu einem Auswahlverfahren kommen, wenn es zu viele Bewerber gibt – gute akademische Leistungen und Engagement in internationalen Angelegenheiten bringen dich nach vorne. Sprich mit deiner Fakultät über den fakultätsspezifischen Bewerbungsprozess, denn eine der wichtigsten Voraussetzungen für deinen Erfolg im Ausland ist die sorgfältige und frühzeitige Planung.

In allen Bachelor-Programmen und in manchen Master-Programmen ist im Curriculum ein Pflichtpraktikum vorgesehen, das auch im Ausland absolviert werden kann. Mit Praxiserfahrung im Ausland hast du bei zukünftigen Bewerbungen ein Ass im Ärmel. Schau mal auf der Seite www.erasmusintern.org, ob du ein passendes Auslandspraktikum findest. Die Länge und Bezahlung kann je nach Land und Branche stark variieren. Oder sprich mit deinen Professoren, ob sie einen Tipp für dich haben. Auch der DAAD hat Fakten und Tipps für dich.

Unsere Professoren haben ein weites Netzwerk an internationalen Kontakten. Insbesondere MINT-Studierende können an gemeinsamen Forschungsvorhaben mitarbeiten und ihre Thesis unter einem international renommierten Kollegen schreiben. Sprich mit deinem Professor.

Vielleicht möchtest du nicht für längere Zeit ins Ausland gehen, aber suchst dennoch nach internationalen Erfahrungen? Dann ist eine Summer School oder eine International Week genau das Richtige für dich. Viele unserer Partnerhochschulen (z.B. in Korea, Holland und UK) bieten zwei bis fünf-wöchige Programme während des Sommers an oder auch International Weeks (z.B. in Ungarn, Belgien und Finnland), die wirklich nur eine Woche dauern. Schau auf das schwarze Brett in deiner Fakultät oder lass dich im International Office beraten. 

Alternativ kannst du auch zu Hause internationale Kontakte knüpfen, wenn du an einer der Summer Schools teilnimmst, die zu verschiedenen Themen an der SRH Hochschule Heidelberg angeboten werden.

Internationales Netzwerk

Unsere Partnerhochschulen weltweit

Die SRH Hochschule Heidelberg pflegt ein breites Netzwerk an Partnerschaften auf der ganzen Welt. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um dir weltweit einzigartige Erfahrungen zu bieten.

Checkliste Ab ins Ausland - Schritt für Schritt

Ein Auslandsaufenthalt will geplant sein, beginne möglichst ein Jahr im Voraus. Diese Checkliste unterstützt dich Schritt für Schritt bei der Organisation und Finanzierung. Bei Fragen, wende dich gerne jederzeit an unser International Office. Wir helfen dir gerne weiter!

Wende dich an die Internationalisierungsbeauftragten deiner Fakultät, um die Möglichkeiten eines Auslandssemesters an einer Partnerhochschule zu besprechen. In deiner Fakultät erfährst du zum Beispiel, welche Kurse du im Ausland belegen kannst, damit sie nach deiner Rückkehr anerkannt werden können, so dass sich dein Studium nicht verlängert.

In der Regel müssen für die Zulassung an einer Partnerhochschule Sprachkenntnisse nachgewiesen werden. Häufig verlangen amerikanische, australische, englische und einige europäische Hochschulen einen TOEFL oder IELTS-Test mit entsprechendem Ergebnis. Viele unserer Partnerhochschulen verlassen sich aber auch auf die Bestätigung durch eine Dozent:in. Sprich mit Deiner Koordinator:in über die Anforderungen an deiner Traumhochschule.

Wenn du ein Land außerhalb der EU als Gastland für deinen Auslandsaufenthalt gewählt hast, wirst du möglicherweise ein Visum für die Einreise benötigen – auch abhängig von Deiner eigenen Nationalität. Erkundige Dich beim zuständigen Generalkonsulat bzw. der jeweiligen Landesbotschaft nach den Visabestimmungen. Einige der notwendigen Dokumente müssen möglicherweise von der SRH Hochschule Heidelberg oder deiner Gastuniversität bestätigt werden. Dieser Prozess kann durchaus einige Wochen dauern, sodass ein gewisser Vorlauf eingeplant werden muss. Wenn ein Visum zum Studium vorgeschrieben ist, dann sollte man keinesfalls als Tourist einreisen.

Von Deutschland aus eine geeignete Unterkunft im Ausland zu finden, ist mitunter nicht ganz einfach. Sprich mit den Internationalisierungsbeauftragten deiner Fakultät oder mit dem International Office, um zu erfahren, an welchen Hochschulen Wohnheime vorhanden sind. Kontaktiere über das International Office Studierende, die vor dir an der Partnerhochschule waren. Einige Hochschulen bieten einen Wohnraumvermittlungsservice und in manchen Ländern gibt es Firmen, die sich um die Wohnraumbeschaffung kümmern.

Innerhalb der EU gibt es die Möglichkeit mit einer EU-weit gültigen Krankenversicherungskarte (EHIC Karte – schau dir mal die Rückseite deiner KV-Karte an!) Kassenleistungen in Anspruch zu nehmen. Erkundige dich hierzu bei deiner Krankenkasse und überlege, ob es sinnvoll ist, eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Sofern Du in ein Land außerhalb der EU gehst, mit dem Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat, musst Du auf jeden Fall eine private Zusatzversicherung abschließen. Deine Krankenversicherung wird dich beraten. Manche Hochschulen (insbesondere USA) verlangen, dass du deren Krankenversicherung für Exchange-Studenten abschließt. Um an den Partnerhochschulen in UK zu studieren, musst Du der NHS (National Health Service) beitreten.

Für die Unfall- und Haftpflichtversicherung gibt es viele private Anbieter. Eine empfehlenswerte, kombinierte Reiseversicherung bietet der DAAD an. Bei einem Auslandspraktikum ist der Abschluss dieser Versicherung verpflichtend.

In einigen Ländern sind bestimmte Impfungen vorgeschrieben oder empfehlenswert. Auskünfte erteilen dein Hausarzt, die Krankenversicherung oder die Botschaft des jeweiligen Landes. Plane rechtzeitig einen Impftermin ein, da die Wirkung oft nicht sofort eintritt.

Wenn du zum Studium an eine Partnerhochschule oder zum Praktikum ins Ausland gehst, müssen weiterhin die Studiengebühren an der SRH Hochschule gezahlt werden. Allerdings fallen als Austauschstudent an einer unserer Partnerhochschulen dort keine Studiengebühren an.

Die Kosten eines Auslandaufenthaltes hängen sehr stark von deinen individuellen Bedürfnissen und von den Lebenshaltungskosten des jeweiligen Landes ab. Es gibt aber auch sehr interessante Möglichkeiten in europäischen Ländern mit niedrigen Lebenshaltungskosten, in denen die Erasmus-Förderung die Kosten deckt.

Zu berücksichtigen sind:

  • Reisekosten (Anreise und während des Aufenthaltes)
  • Kosten für Unterkunft (an manchen amerikanischen Universitäten ist für Austauschstudenten das Wohnen auf dem – teuren – Campus zwingend)
  • Kosten für die Wohnung im Heimatland (Zwischenmiete einplanen)
  • Beiträge für eine Krankenversicherung im Ausland oder eine Reiseversicherung (insbesondere non-EU) 
  • Dokumente (Reisepass, Visum)
  • Impfungen (z.T. vorgeschrieben)
  • Bücher und Vorlesungsunterlagen (in den USA bis zu 500$)
  • Lebensunterhaltungskosten
  • Persönliche Ausgaben (z.B. Freizeitaktivitäten)

Wenn Du in einem europäischen Land studieren oder ein Praktikum machen möchtest, kannst du die von der EU bereitgestellt Erasmus-Förderung beantragen. Du bist dann stolzer DAAD-Stipendiat und kannst dies auch Deinem Lebenslauf erwähnen. Für non-EU Länder gibt es auch Fördermöglichkeiten für Studium und Praktikum, schau doch mal im International Office vorbei und lass dich beraten.

Wie finanziere ich das alles? Fördermöglichkeiten für deinen Auslandsaufenthalt

Auslandserfahrung will bezahlt werden. Schließlich fallen besondere Kosten an für Visum, Langstreckenflug, Auslandskrankenversicherung, etc.. Wir zeigen dir, welche Fördermöglichkeiten für deine Zeit im Ausland zur Verfügung stehen.