Zur School

Weltwassertag

Am 22. März 2021 - dem Weltwassertag - fand unser Online-Event statt, das Menschen aus der ganzen Welt eine Plattform bot, um Ideen, Erfahrungen und Vorschläge zum Schutz unseres kostbaren Wassers zu teilen und auszutauschen.

Dein Ansprechpartner
Prof. Dr. Ulrike Gayh

School of Engineering and Architecture | Professorin | Studiengangsleiterin Water Technology (M.Eng.)

E-Mail Telefon

Heidelberg, School of Engineering and Architecture

Das "kostbare" Wasser

Als Lebensader ist Wasser offensichtlich ein unbezahlbares und tragendes Element für das Überleben der Erde und ihrer Umwelt. Seit Ewigkeiten ist es ein wesentliches Gut in zum Beispiel unserer täglichen Hausarbeit, wie Kochen, Waschen, Bewässerung, Reinigung, und vielen anderen Aktivitäten. Angesichts der ständig wachsenden Bevölkerung und des fortschreitenden Lebensstils wird unsere Umwelt jedoch immer weiter beeinträchtigt, was zu einer schweren Wasserkrise führt. Der Bericht der Weltbank zeigt, dass etwa 2,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu hochwertigem Trinkwasser haben und zeigt auch, wie gefährlich der Zustand einer Ware ist, die einst leicht zugänglich war, aber heute immer knapper wird.

Darüber hinaus hat der beschleunigte Klimawandel durch verstärkte industrielle Aktivitäten und eine veränderte Lebensweise verheerende Auswirkungen auf die Wasserqualität auf der ganzen Welt. So sind häufige Überschwemmungen, steigende Wasserpegel, schmelzende Polkappen, unregelmäßige Regenfälle und Dürren einige der zahlreichen Auswirkungen der globalen Erderwärmung.

Als verantwortungsbewusste Bewohner:innen dieses Planeten können wir nicht nur als bloße Empfänger:innen seiner Ressourcen agieren, sondern müssen auch konkrete Schritte unternehmen, um Mutter Erde vor weiterer Verwundbarkeit zu schützen. Und so versprechen wir uns am Weltwassertag am 22.03.2021, eine verantwortungsbewusste Nutzung der Wasserressourcen zu gewährleisten, damit diese uns in der Gegenwart und Zukunft weiter erhalten bleiben.

Klima schützen mit Wasser aus dem Hahn

Klimaschutz kann einfach sein. Das zeigt die Kampagne „trinkfair - Wasser aus dem Hahn“ der gemeinnützigen Unternehmerinitiative Fairantwortung, die in Kooperation mit den Stadtwerken Karlsruhe und den Stadtwerken Ettlingen erarbeitet worden ist. Sie verfolgt das Ziel, Unternehmen und Privatpersonen zum Umstieg auf klimafreundliches Leitungswasser zu motivieren. Denn wer Leitungs- statt Mineralwasser trinkt, spart nicht nur Geld, sondern vermeidet auch Müll und CO2-Emissionen.

Weitere Informationen findest du hier

Förderung des Projektes zum Weltwassertag

Das Projekt (Projekt-ID 57546481) wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Durchführende Förderorganisation ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD)