Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Studium Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik
Bachelor of Science

Wirtschaftsinformatik

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Anke Schuster

Ihre Ansprechpartnerin für Studiengänge

Anke Schuster

Funktionierende Geschäftsprozesse sind der Erfolgsfaktor für Unternehmen von heute. Wirtschaftsinformatiker/innen spielen dabei mit ihrer Ausbildung eine zentrale Rolle – deshalb „Navigate the future“ mit Wirtschaftsinformatik.

Auf der soliden Basis von BWL und Informatik, lernen Sie Prozesse in Unternehmen abzubilden und IT-Lösungen zu entwickeln. Das Spektrum reicht vom Einsatz intelligenter Softwaresysteme bis zur Entscheidungsunterstützung für die Schaffung und Optimierung von IT-Lösungen für Unternehmen. Als Wirtschaftsinformatiker sind Sie mehr als nur Technikexperte. Sie entwickeln Ihre Lösungen mit Menschen und für Menschen. IT ist dabei Ihr Projektwerkzeug.

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen Anke Schuster

Ihre Ansprechpartnerin für Studiengänge

Anke Schuster

Alle Fakten auf einen Blick

Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Credit Points

180

Regelstudiendauer

3 Jahre

Studienbeginn

jährlich zum 01. Oktober

Studienart Vollzeit
Zugangsvoraussetzungen

Zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg kann zugelassen werden, wer eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • fachgebundene Hochschulreife (fachgebundenes Abitur)
  • Fachhochschulreife
  • mindestens zweijährige Berufsausbildung sowie Berufserfahrung von bis zu mindestens drei Jahren plus Eignungsprüfung
  • ausländische Bewerber müssen eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung durch Zeugnisse der bisherigen Ausbildung und ausreichend Deutschkenntnisse (DSH- oder TestDaF-Prüfung) vorweisen
  • erfolgreiches Auswahlverfahren
Sprachen Deutsch
Studiengebühr

620 € monatlich + einmalig 650 € Immatrikulationsgebühr

Planen, gestalten und steuern von Informationsprozessen

Auf der soliden Basis von BWL und Informatik, lernen Sie Prozesse in Unternehmen abzubilden und IT-Lösungen zu entwickeln. Das Spektrum reicht vom Einsatz intelligenter Softwaresysteme bis zur Entscheidungsunterstützung für die Schaffung und Optimierung von IT-Lösungen für Unternehmen. Als Wirtschaftsinformatiker sind Sie mehr als nur Technikexperte. Sie entwickeln Ihre Lösungen mit Menschen und für Menschen. IT ist dabei Ihr Projektwerkzeug.

Wenn Sie also systematisch-analytisch denken, betriebswirtschaftliches Interesse mitbringen und gerne kommunikationsunterstützend tätig sind, haben Sie die richtigen Grundvoraussetzungen für dieses Studium. Es vermittelt Fachwissen, Methodenkompetenz und bietet Raum zur Vertiefung Ihrer Neigungen und Interessen.

Sie lernen Ihre Talente und Kompetenzen zu vervollständigen, um professionell zu beraten, zu definieren und Relevanzen zu erkennen. Projekte und Aufgabenstellungen aus dem betriebswirtschaftlichen Alltag sorgen neben dem direkten Draht zum Dozenten dafür, dass Ihr gesamtes Studium praxisnah abläuft. Darum setzen wir die SAP Business Suite und andere Cloudlösungen, wie z. B. netsuite, auch in der Lehre ein.

Ziele des Studiums

  • Geschäftsprozesse analysieren, modellieren und designen
  • Erarbeiten einer soliden Basis betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge
  • Vermittlung der Kompetenz, in unterschiedlichen Rollen agieren zu können
    • Kommunikator: Wie verbinde ich unterschiedliche Anforderungen und Denkkulturen?
    • Wie definiere ich gemeinsam mit den Verantwortlichen Anforderungen an IT-Systeme, insbesondere in Bezug auf Funktionalität und Schnittstellen?
    • Analyst: Welche Stärken, Schwächen und Erfolgsfaktoren haben wir?
    • Navigator: Welche Wege und Optionen gibt es heute?
    • Entrepreneur, Prototyper : Welche neuen Möglichkeiten und Lösungen finde ich?
    • Gestalter, Visualisierer: Wie kann ich Ergebnisse sinnvoll darstellen?
    • Berater, Challenger: Was ist heute alles notwendig, damit wir morgen das Gesamtziel erreichen?

Inhalte des Studiums

  • Wirtschaftsinformatik (Informationssysteme und Informationsmanagement, modellieren von Geschäftsprozessen, Anwendung von ERP-Systeme und Business Intelligence Lösungen)
  • Informatik (Programmierung, Algorithmen & Datenstrukturen, Datenbanken, Softwareengineering, Architektur von ERP-Systemen und Sicherheitskonzepte für IT-Systeme)
  • Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaftslehre, Marketing und Vertrieb, Logistik, Personalwirtschaft)
  • SAP-System, NetSuite
  • Zusatzangebot: TERP10 (als SAP-zertifizierter Kurs)
  • Wahl eines Schwerpunktes im 3 Jahr: „Software Development“ (praktische, innovatives Software Engineering/Development) oder „Service/Consulting“ (Management von Kundenbeziehungen, IT-Management)

Konzept des Studiums

Kompetenzerwerb „Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz“ innerhalb 6 Semester mit unterschiedlichem Fokus pro Jahr. Finden Sie hier eine übersichtliche Gliederung.

1. JahrFokus auf Erwerb des grundlegenden Fachwissens in der Wirtschaftsinformatik und Ausbildung der Selbstkompetenz v.a. im Hinblick auf wissenschaftliches Arbeiten
2. JahrVertiefung des Fachwissens in Kombination mit dem Erwerb fachspezifischer Methoden möglichst praxisorientiert und der Erweiterung der Selbst- und Sozialkompetenz bzgl. Team- und Projektarbeit sowie Bewerbertraining.
3. Jahr= Entscheidungsjahr! Auswahl eines Schwerpunktes innerhalb des Wirtschaftsinformatikstudiums entsprechend der eigenen Stärken und perspektivisch auf die nach dem Studium angestrebte Berufstätigkeit. Mögliche Schwerpunkte: a) Software development b) Kundenbeziehungs- und IT-Management im Hinblick auf Beratertätigkeiten; außerdem besteht im 5. Semester die Möglichkeit, an einer unserer Partnerhochschulen im Ausland zu studieren.

Das Konzept des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik als PDF.

Ihr Studiengang - in Module aufgeteilt 

ModulCredit
Points
01 Wirtschaftsinformatik12
02 Projektmanagement4
03 BWL Grundlagen5
04 Softskills 6
05 Mathematik6
06 Informatik I8
07 Informatik II8
08 Informatik III6
09 Vertrieb und Marketing6
10 Ausgewählte Vertiefungen zu BWL und VWL6
11 Business English6
12 Theoretische Informatik6
13 WI-Projekt4
14 Logistik5
15 Prozessmanagement6
16 Praktikum24
17 Personalmanagement6
18 IT-Sicherheit / Security Engineering6
19 IT Service-Management6
20 Wirtschaftsstatistik & Business Intelligence6
21 Wahlpflichtfach I8
22 Wahlpflichtfach II8
23 Bachelor Thesis Seminar & Angewandte Forschung8
24 Thesis14
Summe180

Neue Perspektiven für Ihre Zukunft als Führungskraft im modernen Management

Der Studiengang ist die Basis für Ihren erfolgreichen Start als Nachwuchsführungskraft. In unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft arbeiten Sie zum Beispiel als Anwendungsentwickler, Produktmanager, IT-Projektleiter, Consultant sowie im Online-Marketing oder als E-Commerce-Manager.

Unsere Fakultät arbeitet eng mit erfolgreichen Unternehmen und Institutionen der Wirtschaft zusammen. So können wir Ihnen vielfältige Praktikumsplätze und Projektarbeiten anbieten. Dies ermöglicht 90 Prozent unserer Studierenden den nahtlosen Berufseinstieg bei unseren Kooperationspartnern.

Branchen/Arbeitsfelder:

  • Automobilindustrie: Audi, Porsche, Daimler AG
  • Softwarebranche: SAP, ABAS Software AG, salesforce
  • Nahrungsmittel: Nestlé, EDEKA
  • Chemie- und Pharmabranche: BASF, Henkel
  • Beratung: SNP Schneider-Neureither & Partner AG, Realtech, contrimo, PwC Price Waterhouse Coopers GmbH 

Funktionsbeispiele:

  • CEO
  • Developer
  • IT-Administrator
  • Softwareberater/Senior Consultant
  • Produktmanager 

Bewerben Sie sich jetzt für Ihre Zukunft!

Bei Interesse am Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik können Sie uns Ihre Bewerbung ganz einfach und bequem online zukommen lassen.

Für die Online-Bewerbung müssen die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sein. Sie benötigen folgende Dokumente:

  • Zeugnis der Fachhochschulreife oder allgemeinen Hochschulreife
  • Lebenslauf mit Lichtbild

Bei etwaigen technischen Schwierigkeiten mit der Online-Bewerbung oder bei Fragen rund um Ihre Bewerbung steht Ihnen unser Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Mit den richtigen Soft Skills zum Erfolg

Eine Kernkompetenz des Wirtschaftsinformatikers ist es, Ergebnisse darzustellen und zu kommunizieren. Hierbei entscheiden zusätzliche Skills, weil man dabei aus anderen Rollen heraus agiert. Plötzlich ist man Übersetzer, Berater, ja oft sogar Navigator und muss Denkkulturen verbinden, um erfolgreich zu sein. Solche Situationen bewältigt man sicher mit dem passenden Set-up an Soft Skills.

Proaktiv Kommunizieren, Führen ohne Führungsauftrag, Fragetechniken oder konstruktives Feedback, Selbst- und Fremdwahrnehmung sind nur einige Themenkreise. Gemeinsam mit Wirtschaftspsychologen und Schauspielern arbeiten wir daran, das eigene Auftreten zu verbessern und die Selbstreflexion zu schärfen.

Soft Skills vermitteln wir seit über 10 Jahren, dabei achten wir besonders darauf, unseren „Methodenkoffer“ zeitgemäß zu packen.

Seit 2013 ist Design Thinking beispielsweise fest in unserem Curriculum verankert. Design-Thinking steht für eine kreative und innovative Methode, die zur Entwicklung von Lösungen für betriebswirtschaftliche Probleme beiträgt. Nach der Methode können solche Probleme effektiver, d.h. auf Basis der tatsächlichen Kundenbedürfnisse, gelöst werden. In der Praxis arbeiten Mitarbeiter aus verschiedenen Fachbereichen in einem kreativen Umfeld zusammen. Abgeschaut hat man sich das Verfahren bei den Designern, was auch die Namensgebung erklärt. Es werden hier Bereiche wie Beobachten, Verstehen, Ideenfindung, Verfeinerung und frühes Prototyping effektiv kombiniert. Leitspruch des Design Thinkings: „fail early, fail often, fail cheap.“

USP – Besonderheiten

  • Soft Skills im Curriculum integriert
  • Assessmentcenter-Training für Führungskräfte
  • praktischer Einsatz der SAP Business Suite und NetSuite
  • Mitglied der SuiteAcademy von NetSuite (einzige europäische Hochschule)
  • Lehr- und Lernpartnerschaft mit den Stadtwerken Heidelberg für Studierende der Fakultät Fakultät für Information, Medien und Design für innovative und herausragende Bachelor- oder Masterarbeiten
  • zertifiziert für das SAP-Hochschulprogramm 

Beweisführung – Reason why

  • Namhafte Dozenten aus allen Bereichen des Managements führender Unternehmen
  • Vernetzung mit Unternehmen und Institutionen
  • Erfolgsquote: Praktikumsplatz, 90 Prozent Berufseinstieg bei kooperierenden Unternehmen
  • Verleihung des Innovationspreises der Stadt Heidelberg
  • Auszeichnungen, Testergebnisse

Erste europäische Hochschule mit neuer Cloud-Software

Die SRH Hochschule Heidelberg kooperiert mit dem SuiteAcademy-Programm von NetSuite. Die Studierenden der Wirtschaftsinformatik profitieren von der einfachen Handhabung der Unternehmenssoftware und werden zu begehrten Bewerbern der IT-Branche.

Kleinere und mittlere Unternehmen oder Start-ups kennen das Problem: Trotz geringer personeller Kapazität und begrenztem Kapital brauchen sie für ihre Geschäftsprozesse ein passendes IT-System. Die Cloud-Lösung NetSuite ist für sie die perfekte Lösung: Ein eigener Server ist nicht notwendig, auf teure Zusatztools kann man verzichten – doch nur wenige in Deutschland kennen das System. Bislang arbeiten bereits 25.000 Studierende weltweit im Rahmen des NetSuite-Hochschulprogramms mit der Cloud-Software. Die SRH Hochschule Heidelberg macht nun den ersten Schritt und positioniert sich mit der Einführung des SuiteAcademy-Programms als erste Hochschule in Europa in Sachen modernes Cloudmanagement.

„In Deutschland werden händeringend Berater gesucht, die sich mit modernen Cloud-Lösungen auskennen. Bei den Wirtschaftsinformatik-Studenten kommt NetSuite sehr gut an, denn es bietet ihnen neben dem unkomplizierten, einfachen Zugang und umfangreicher ERP-Funktionalität eine Zusatzqualifikation, die sie nicht nur im Studium, sondern auch für ihre berufliche Karriere gebrauchen können“, betont Prof. Dr. Anke Schuster, Studiengangsleiterin Wirtschaftsinformatik. Auch Mark Bidwell, Leiter des Bildungsprogramms bei NetSuite weist auf die praktische Relevanz der Ausbildung hin: „Unser Hochschulprogramm ermöglicht es praxisrelevante Lösungen im Curriculums mit einzuplanen, und damit die Studierenden auf die reale Welt vorzubereiten.“

Die Studenten können zu jeder Zeit und von jedem Ort auf das im Rahmen des SuiteAcademy-Programms kostenlos zur Verfügung gestellte NetSuite zugreifen. Sie bilden im Modul Logistik den Gesamtprozess vom Angebot über Auftrag und Lieferung bis zur Zahlung, sowie Produktions- und Beschaffungsprozesse ab. Im Modul CRM geht es um Leads, Opportunities und Vertriebsreporting.

„Kleinere und mittlere Unternehmen können ihr komplettes Geschäft über diese Anwendung abwickeln“, erklärt Michael Schlecht, Geschäftsführer von Alta Via Consulting und Gastdozent an der SRH Hochschule Heidelberg. „Deshalb werden die Studierenden mit diesem Know-how zu besonders geschätzten Bewerbern.“

Das Team des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik

Anke Schuster

Prof. Dr. Anke Schuster, Studiengangsleiterin Wirtschaftsinformatik

Gerd Moeckel

Prof. Dr. Gerd Möckel Dekan und Studiengangsleiter Applied Computer Science

Barbara Sprick

Prof. Dr. Barbara Sprick, Prodekanin

Daniel Goerlich

Prof. Dr. Daniel Görlich, Studiengangsleiter Virtuelle Realitäten

Peter Misch

Dr. Peter Misch

Mohammed Yass

Prof. Dr. Mohammed Yass

Fallback Kontakt

Prof. Dr. Herbert Schuster

Fallback Kontakt

Christoph Hahn, Dozent

Außerdem werden wir in der Lehre unterstützt von externen Dozenten aus dem Management

SAP Deutschland SE & Co. KG

  • Dr. Stefan Knopf, General Manager Financial Services Industries Middle & Eastern Europe
  • Dr. Martin Irle, Director Business Development - Customer Engagement & Commerce / CRM 

SWH Heidelberg

  • Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer 

NETSUITE

  • Michael Schlecht, NetSuite Consultant

Weitere

  • Peter Schön, IT Manager ehemals IBM

Konkrete Projektbeispiele aus dem Studium 10 Wochen Berater auf Probe bei den Stadtwerken Heidelberg

Wirtschaftsinformatik - Berater auf Probe

Studierende des Studiengangs Wirtschaftsinformatik an der SRH Hochschule Heidelberg durften zehn Wochen lang ihr Können als Berater für Prozessoptimierung bei den Stadtwerken Heidelberg unter Beweis stellen. Für die Projektarbeit im Studiengang Wirtschaftsinformatik hatten die Stadtwerke Heidelberg drei reale Prozesse zur Verfügung gestellt: Vom Mahnwesen über Recruiting von Azubis bis hin zur Personaleinführung neuer Mitarbeiter haben die Studierenden alle Arbeitsabläufe dokumentiert, bezüglich Schwachstellen unter die Lupe genommen und Optimierungsvorschläge entwickelt.

„Eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe für Studierende im 3. Semester, denn sowohl der Ausgangsprozess als auch die optimierte Variante mussten mehrfach modelliert werden”, so Studiengangsleiterin Prof. Dr. Anke Schuster. Den gesamten Beratungsprozess strukturierten die Studierenden mittels der von der SAP entwickelten Design Thinking Methode (DT). Wie im echten Leben eines Beraters mussten die Studierenden sich zuerst alle notwendigen Informationen beschaffen und mit eigens entwickelten Interviewleitfäden die Prozessverantwortlichen bei den Stadtwerken Heidelberg befragen. Strikt nach der Maxime des DT: „fail early, fail often, fail cheap“ entwickelten die Studierenden ihre Lösungen eng am Kunden und mit dem Kunden. Das zahlte sich schlussendlich aus.

„Die Gespräche waren sehr zielführend und haben mir als Prozessverantwortlichen eine veränderte Sichtweise eröffnet“, so Konrad Reichel, der bei den Stadtwerken Heidelberg für den Prozess Mahnwesen verantwortlich ist. Auch Renate Löcher, die bei den Stadtwerken Heidelberg für die Koordination und Betreuung des gesamten Projektes zuständig war, ist begeistert, wie professionell die Studierende an die Aufgaben herangingen. „Es war sehr spannend zu sehen, welche kreativen und gut umsetzbaren Optimierungsideen die Studierenden eingebracht haben.“

So fiel auch nach den Präsentationen der Studierende das Resümee von Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg, durchweg positiv aus: „Wir möchten an dem Erfolgsmodell der Lehr- und Lernpartnerschaft mit der SRH aufgrund der guten Erfahrungen festhalten und die Zusammenarbeit weiter ausbauen.“ Für den nächsten Jahrgang der Wirtschaftsinformatiker werden deshalb bereits neue Prozesse zur Bearbeitung zusammengetragen.

Fragen zum Studiengang? Sprechen Sie uns an.

Studiengangleiterin

Anke Schuster

Prof. Dr. Anke Schuster

Professorin

Fakultät für Information, Medien und Design
Studiengangsleiterin Wirtschaftsinformatik
Raum arc212
Ludwig-Guttmann-Str. 6
69123 Heidelberg
Telefon +49 6221 88-1121 E-Mail schreiben

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie mehr Material über diesen Studiengang?

Informationsmaterial anfordern